Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Einen interessanten, informativen Abend bereiteten die Referenten Dr. Sören Risse und Dr. Michael Lammertink den Gästen im evangelischen Gemeindezentrum in Traben-Trarbach. Die beiden Fachärzte für Psychiatrie waren der Einladung des kreisweiten Bündnisses gegen Depression gefolgt und hatten die erste Veranstaltung einer kleinen Serie mit Leben gefüllt.

Wen Depressionen treffen, sei es selbst oder als Angehöriger oder als Freund, der hat gelernt: Depression kann jeden treffen, Depression hat viele Gesichter und Depression ist behandelbar. Woran man diese Volkskrankheit erkennt, welche Behandlungsmöglichkeiten und welche Hilfsangebote es im Landkreis gibt und welche Rolle Bewegung, Psychotherapie und Selbsthilfegruppen bei der Genesung spielen können, darum drehten sich die Vorträge Risses und Lammertinks.

Zeitweise hätte man eine Nadel im vollbesetzten Saal fallen hören können. Die anschließende Fragerunde zeigte noch einmal den Informationsbedarf auf, der bei Betroffenen besteht. Folgeveranstaltungen sind für das Winterhalbjahr in den Regionen Manderscheid und Morbach/Thalfang angedacht.

Bis dahin können sich Hilfesuchende an folgende Adressen wenden: Christian Knopp im Leistner-Haus Bernkastel-Kues, Tel.: 06531/972928; Christian Gippert, DRK-Sozialwerk, Tel.: 06531/1472983; Sorgentelefon der Kontakt- und Beratungsstelle, Tel.: 0151/51192388. Umfangreiche Infos online auf www.buendnis-depression.de/.