Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die kleinen Künstler aus Wintrich ...

und Kinderbeuern (mit Erzieherin Nadja Weberskirch) präsentieren ihre Werke.

Schon etwas erschöpft von seiner langen Reise kehrte der Wittlicher Wanderrabe zum vorletzten Mal in sein heimatliches Nest in die Stadt- und Kreisergänzungsbücherei zurück. Die letzten acht Wochen verbrachte er in den Kindertagesstätten Kinderbeuern und Wintrich, wo er liebevoll umsorgt wurde.

Im Gepäck hatte er zwei prall gefüllte Rucksäcke mit aktuellen Bilderbüchern, die gemeinsam mit den Kindern betrachtet und gelesen wurden. Aus allen Büchern durften die Kinder dann ihren Favoriten auswählen und eine Präsentation vorbereiten. Ganz oben in der Gunst standen diesmal zwei Geschichten über ganz besondere Tiere: „Neu in der Familie: Chamäleon Ottilie“ von Andrea Schomburg erzählt von einem kleinen Chamäleon, das seine Farbe nicht mehr wechseln kann und so von einer Familie entdeckt wird, die ihm eine neues Zuhause gibt. In dem Mitmachbuch „Igel Ignatz und das Möp“ findet ein hilfsbereiter Igel ein Pinguin-Küken und begleitet es durch zahlreiche kniffelige Labyrinthe zu seinen Eltern in den Zoo.

Sowohl die Kinder aus Kinderbeuern als auch aus Wintrich waren diesmal künstlerisch aktiv und gestalteten wunderschöne Gemälde zu den Geschichten, die sie dem Publikum in Form eines Kamishibai-Erzähltheaters beziehungsweise als „laufende Bilder“ präsentierten. Jedes Kind bekam dann noch ein Ausmalbild von Ottilie mit auf den Heimweg.

Noch einmal musste sich der Wanderrabe auf den Weg nach Mülheim und Bombogen begeben, wo er bis zum Mai Station machen wird. Die Aktion, die bereits seit einigen Jahren von der Sparkasse Eifel-Mosel-Hunsrück finanziell unterstützt wird, endet mit dem großen Abschlussfest im Haus der Jugend, wo dann das beliebteste „Superbuch“ mit dem Wanderraben-Pokal ausgezeichnet wird.