Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Anträge für neue 5-Jahresverpflichtungen können in diesem Jahr nur für die Programmteile I: Ökologische Wirtschaftsweise im gesamten Unternehmen und Programmteile VII: Vertragsnaturschutz Acker (Ackerrandstreifen beziehungsweise Ackerwildkräuter) gestellt werden.

Alle anderen auslaufenden Verträge der weiteren Programmteile, können um ein Jahr bis Ende 2014 verlängert werden. Diese Zuwendungsempfänger werden schriftlich über die Möglichkeit einer Antragstellung informiert. Im Falle der Vertragsnaturschutzmaßnahmen werden die bisherigen Vertragsflächen erneut begutachtet. Informationen zu den Vertragsnaturschutzprogrammen gibt Frau Venz, Tel: 06597/2022. Fachliche Fragen zum Programmteil Ökologische Wirtschaftsweise beantwortet das Kompetenzzentrum ökologischer Landbau Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznach, Tel: 0671/820-0.

Auf der Internetseite www.pflanzenbau.rlp.de unter dem Thema PAULa-FUL können alle Antragsteller weitere Informationen, auch die Bewirtschaftungsverpflichtungen (Grundsätze), der Programmteile einsehen. Die Antragstellung in diesem Jahr steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die EU-Kommission und der Bereitstellung der Haushaltsmittel.

Anträge können bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Landwirtschaft und Weinbau, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich, bis zum 15. November 2013 gestellt werden. Für nähere Auskünfte zum Antragsverfahren und zu den Inhalten der jeweiligen PAULa-Programmteile wenden Interessierte sich bitte an Rainer Neukirch, Telefon: 06571/14-2393, Fax: 06571/14-42393, E-Mail: Rainer.Neukirch@Bernkastel-Wittlich.de oder Silvia Streit (Steillagenförderung), Telefon: 06571/14-2415, Fax: 06571/14-42415, E-Mail: Silvia.Streit[at]Bernkastel-Wittlich.de.