Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

In der zweiten Wochen der Herbstferien 2017 bietet das Überbetriebliche Ausbildungszentrum ÜAZ-Wittlich in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau zwei Projekte zur außerschulischen Berufsorientierung an: „Senkrechtstarter“ und „Metal Girls“. Ziel ist es, Jugendlichen in der Phase der Berufsorientierung neue Perspektiven zu eröffnen und die Vielfältigkeit und Möglichkeiten im Handwerk näher zu bringen.

Die „Senkrechtstarter“ durchlaufen dabei die verschiedenen Fachbereiche Holztechnik, Metalltechnik und Farbtechnik, ferner auch Elektrotechnik und Pneumatik. In dem Mädchenprojekt „Metal Girls“ liegt der Schwerpunkt im Fachbereich Metalltechnik. Hier geht es insbesondere darum, den Teilnehmerinnen ein eher frauenuntypisches Berufsfeld näher zu bringen.

Die Teilnehmer beider Projekte lernen bei der Fertigung eines eigenen Werkstücks, welches in beiden Gruppen ein Longboard sein wird, unterschiedliche manuelle Bearbeitungsschritte und auch technische Arbeitsprozesse kennen. Dazu werden beispielsweise CAD-Programme, Dreh- und CNC-Maschinen vorgestellt. Ein besonderes Highlight stellt der 3D-Drucker dar, mit dem ein Prototyp gedruckt und anschließend im Werkstück verbaut werden kann.

Da es sich um ein freiwilliges Angebot in den Ferien handelt, soll es natürlich auch an Freizeitangeboten nicht mangeln. Geplant ist für beide Gruppen ein Betriebsbesuch sowie der Besuch der Karthalle in Wittlich.

Beide Projekte finden vom 9. bis 13. Oktober 2017 statt und richtet sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro. Eine Anmeldung ist bis zum 20. September 2017 möglich.

Ansprechpartner sind Thereza Pesch, Tel.: 06571 9787-43, E-Mail: tpesch[at]ueaz-wittlich.de oder Stefan Wesselmann, Tel.: 06571 9787-87, E-Mail: swesselmann[at]uaez-wittlich.de.