Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Station Maurer unter dem Motto: „Mehr als nur 4 Wände…“

Am 11. September fand auch in diesem Jahr wieder der Berufeparcours im Rahmen des Projektes der vertieften Berufsorientierung im ÜAZ Wittlich statt. Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe der Burg-Landshut-Schule Bernkastel-Kues, der Liesertal-Schule Wittlich sowie der Realschule plus Salmtal nahmen die Gelegenheit wahr und schnupperten in drei von acht angebotenen Berufsfeldern. So erlebten sie in den ÜAZ-eigenen Werkstätten für Holz, Metall, Farbe und Hauswirtschaft typische berufliche Tätigkeiten und erfuhren einiges über Werkzeuge und Maschinen. Dank des zusätzlichen Engagements von Hannelore Mundt, Hotelfachschule der Berufsbildenden Schulen Bernkastel-Kues, Anne Heinen und Christa Berg, CEB Fachschule für Altenpflege Trier, Klaus Fink, Landschaftsverband GaLaBau Mainz und Harald Schmitz, Obermeister der Maurerinnung und Inhaber des Bauunternehmens Schmitz, fanden die Schülerinnen und Schüler einen Ausschnitt des regionalen Ausbildungsmarktes mit Berufen im Bereich Hotel- und Gaststättengewerbe, Altenpflege, Garten- und Landschaftsbau sowie dem Maurerhandwerk vor. Emsig wurde Blutdruck gemessen, „Blinde“ geführt, verschiedene Früchte, Kräuter und Säfte sensorisch getestet, beladene Tabletts balanciert, Mauern gebaut, ein kleiner Kastengarten angelegt, das Mittagessen vorbereitet, gespachtelt und geschliffen sowie persönliche Souvenirs aus Holz und Metall hergestellt. Spannend und abwechslungsreich, gefüllt mit vielen Informationen rund um Ausbildung und Beruf, aber auch anstrengend – das war das Fazit dieses Tages der insgesamt 38 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern. Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Bundesagentur für Arbeit und richtet sich insbesondere an Haupt- und Förderschüler mit Migrationshintergrund, Schüler mit besonderem Förderbedarf und Mädchen mit engem Berufswahlspektrum. Aufgrund der positiven Resonanz ist geplant, das Projekt vom ÜAZ-Wittlich auch in 2013, dann bereits in der sechsten Wiederholung, fortzuführen.