Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Deutsche Bundestag hat mit dem Betreuungsgeldgesetz eine neue Leistung in das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) eingeführt. Die Bestimmungen treten am 1. August 2013 in Kraft. Danach können Eltern, die für ihre Kinder nach dem Bezug des Elterngeldes eine öffentlich geförderte Kinderbetreuung nicht in Anspruch nehmen, Betreuungsgeld erhalten.

Das Betreuungsgeld wird auf Antrag für ab dem 1. August 2012 geborene Kinder vom ersten Tag des 15. Lebensmonats bis zur Vollendung des 36. Lebensmonats gezahlt. Für Kinder die vor dem 1. August 2012 geboren wurden, wird gemäß § 27 Abs. 3 BEEG Betreuungsgeld nicht gezahlt. Vor dem 15. Lebensmonat wird Betreuungsgeld nur gewährt, wenn die Eltern die ihnen zustehenden Monatsbeträge des Elterngeldes bereits bezogen haben. In diesen Fällen ist der Bezugszeitraum auf längstens 22 Lebensmonate zu begrenzen. Bis zum 31. Juli 2014 beträgt das Betreuungsgeld monatlich 100 Euro und ab dem 1. August 2014 je Monat 150 Euro.

Die Elterngeldstelle der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich wird die Betreuungsgeldanträge bearbeiten und, sofern die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, Betreuungsgeldleistungen bewilligen.

Ansprechpartnerin bei der Elterngeldstelle ist Paula Neukirch. Sie ist telefonisch erreichbar unter der Nummer 06571/14-2469 beziehungsweise per E-Mail erreichbar unter Paula.Neukirch@Bernkastel-Wittlich.de.

Das zuständige Landesministerium wird die Antragsformulare der Kreisverwaltung voraussichtlich ab Anfang August 2013 zur Verfügung stellen, sodass anspruchsberechtigte Eltern die Vordrucke ab August 2013 anfordern können.