Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Überbetriebliche Ausbildungszentrum (ÜAZ) Wittlich führte in 2017 vier ganzjährige Projekte, die durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert werden, erfolgreich durch. Als einer der führenden Bildungsträger in der Region ist das ÜAZ seit 1971 im Bereich der Arbeitsmarktdienstleistungen tätig. Bereits seit dem Jahr 2005 werden auch Projekte angeboten, die durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert werden.

Im Januar 2017 starteten erneut vier Projekte mit insgesamt 134 Teilnehmerplätzen. Neben dem Europäischen Sozialfonds wurden diese auch durch Mittel des Landes Rheinland-Pfalz, dem Landkreis Bernkastel-Wittlich, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Bernkastel-Wittlich anteilig gefördert.

Der Europäische Sozialfonds ist ein wichtiges und flexibles Förderinstrument der rheinland-pfälzischen Arbeitsmarktpolitik. Mit ihm werden bewährte Fördermaßnahmen und  Förderprojekte wie zum Beispiel zur Qualifizierung und Integration sozial Benachteiligter, der Verbesserung des Übergangs von Schule und Beruf, zur Prävention von Ausbildungsabbrüchen und Hilfestellung bei der berufsbezogenen Integration von erwerbsfähigen Flüchtlingen angeboten.

Aktuell bietet das ÜAZ Wittlich folgende Projekte mit Laufzeit bis zu 31.12.2017 an:

Cool zum Ziel (Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen)

Dieses Projekt unterstützt Auszubildende als auch Betriebe in kritischen Ausbildungssituationen. Angesprochen sind Jugendliche, die sich in einer Ausbildung oder einer Erstqualifizierung befinden und schwerwiegende Probleme mit ihrem Ausbildungsbetrieb, der berufsbildenden Schule oder auch in ihrem sozialen Umfeld aufweisen, was oftmals zum Ausbildungsabbruch führt. Ziel ist hier eine Förderung durch gezielte, individuelle und bedarfsorientierte Ausbildungsbetreuung. Die begleitende positive Unterstützung durch Beratung stabilisiert, klärt, begleitet und zeigt Alternativen auf.

Fit für den Job – Landkreis Bernkastel-Wittlich

Die Zielgruppe des Projekts richtet sich an erwerbslose, nicht mehr schulpflichtige Jugendliche bzw. junge Erwachsene ohne abgeschlossene Berufsausbildung mit Wohnsitz im Landkreis Bernkastel-Wittlich oder einem benachbarten Landkreis in Rheinland-Pfalz, denen es aufgrund ihrer persönlichen Voraussetzungen bisher nicht gelungen ist, sich auf dem Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt zu integrieren bzw. noch keine beruflichen Perspektiven entwickelt haben. Durch gezielte individuelle und ganzheitliche Förderangebote soll eine Erhöhung der Ausbildungsreife erreicht werden.

JUST-IN (Jugend mit Zukunft)

Das Projekt JUST-IN umfasst arbeitslose bzw. nichterwerbstätige junge Menschen unter 25 Jahre, die sich weder in Schule noch in Ausbildung befinden. Um einen erfolgreichen Berufseinstieg zu ermöglichen, ist eine bedarfsorientierte Unterstützung sowie ganzheitlicher Integrationsansatz wichtig. Die oft beruflich nicht orientierten jugendlichen Teilnehmer haben die Möglichkeit verschiedene Berufe kennenzulernen. Die Modulangebote und tätigkeitsbezogene Qualifizierung  sind in Dauer und Inhalt individuell an den Teilnehmer angepasst. Durch gezielte Projektarbeiten sollen Erfolgserlebnisse und Spaß an der Arbeit vermittelt werden. Während dem gesamten Projektverlauf findet eine intensive sozialpädagogische Betreuung statt.

Beschäftigungspilot für Flüchtlinge (Bernkastel-Wittlich)

Projektschwerpunkt ist die Vermittlung grundsätzlicher Informationen über den deutschen Arbeits- und Ausbildungsmarkt für erwerbsfähige Flüchtlinge, die noch keinen ausreichenden Zugang zu den Angeboten der Jobcenter bzw. der Agentur für Arbeit haben und Leistungen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. In Form einer Lotsenfunktion mit transparenter Darstellung der in der Region verfügbaren Ansätze, erfolgen umfassende Hilfestellungen bei den ersten Schritten in die Beschäftigung.

Ab Januar 2018 werden voraussichtlich erneut  vier ESF-Projekte zur beruflichen Integration mit einer Laufzeit bis 31.12.2018 im ÜAZ-Wittlich starten. Interessierte können sich beim ÜAZ-Wittlich, Max-Planck-Str. 1, 54516 Wittlich, Tel.: 06571/9787-0, E-Mail: info[at]ueaz-wittlich.de genauer über die angebotenen Projekte informieren.