Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Den erfolgreichen Abschluss des ersten Bausteins zur berufsanschlussfähigen Teilqualifikation im Berufsbild Industriemechaniker konnte das Überbetriebliche Ausbildungszentrum (ÜAZ) Wittlich zusammen mit der Industrie- und Handelskammer und der Agentur für Arbeit Trier, im Juli 2015, neun Mitarbeitern des Fenster- und Türenherstellers PaX in Hermeskeil bescheinigen. Darauf weist die Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich hin.

Im Rahmen der vom ÜAZ Wittlich angebotenen modularen Qualifizierung zum Industriemechaniker haben sich die Kursteilnehmer über einen Zeitraum von drei Monaten erfolgreich mit dem Thema „Bauteile manuell und mit einfachen maschinellen Fertigungsverfahren herstellen“ beschäftigt. Damit haben sie die Grundlage geschaffen, um eine qualifizierte Tätigkeit ausüben zu können. Die Idee zu der Ausbildung hatten im Herbst 2014 PaX-Werkleiter Hartmut Stemann und Detlef Wiese vom ÜAZ-Wittlich angestoßen: „Uns war schnell klar, dass die Qualifizierung der PaX-Mitarbeiter in Hermeskeil im Ausbildungsbaustein 1 der berufsanschlussfähigen Teilqualifikation im Berufsbild des Industriemechanikers den Qualifizierungsbedarfe am besten abdeckt.“ In Gesprächen mit der Beratungsfachkraft  der Agentur für Arbeit in Trier und der IHK Trier wurde hier eine Qualifizierung festgelegt, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigte. Eine Einbindung des Programms „WeGebAU“ (Weiterbildung der Beschäftigten im Unternehmen) der Agentur für Arbeit ermöglichte hier eine wesentliche Unterstützung bei der Finanzierung. Die Zertifizierung der Schulungsräumlichkeiten bei PaX ermöglichte einen schnellen Start der Qualifizierung im Unternehmen.

Der Lernfortschritt wiesen die Teilnehmer in mehreren Arbeitsproben und einer komplexen Abschlussprüfung nach. Nach Abschluss eines Praktikums konnten Stemann und Wiese sowie Vertreter der IHK Trier und der Agentur für Arbeit im Beisein der Dozenten allen Teilnehmern die Zertifikate überreichen. „Ihre erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten können die Teilnehmer nun in ihrem Unternehmen einbringen“, freuten sich Projektverantwortlichen. Dies sei eine Investition in die Zukunft und im Sinne der Fachkräftesicherung gut für die regionale Wirtschaft. „Wir wünschen allen Teilnehmern für ihren weiteren beruflichen Werdegang viel Erfolg!“

Die Qualifizierung in berufsanschlußfähigen Teilqualifikationen findet auf der Basis der jeweils geltenden Ausbildungsordnung nach bundeseinheitlichen und kompetenzbasierten Ausbildungsbausteinen statt und richtet sich ausschließlich an erwachsene, für die eine „Vollausbildung“ zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich ist.