Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Landrat Gregor Eibes hat das neue Kreisjahrbuch 2014 druckfrisch von Schriftleiterin Claudia Schmitt entgegen genommen.

„Ich freue mich, dass der Kreistag mit großer Mehrheit im Herbst den Fortbestand der Kreisjahrbuchreihe beschlossen hat. Die Kreisjahrbuchreihe geht weiter. Sie ist kompakter und farbiger geworden.“ Landrat Gregor Eibes nimmt das neue Kreisjahrbuch 2014 druckfrisch von Schriftleiterin Claudia Schmitt entgegen.

Eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte mit Hilfe heimischer Unternehmen

„Nichts ist beständiger als der Wandel“ – mit diesem Leitbild hat sich das Kreisjahrbuch während seines fast 40-jährigen Bestehens immer wieder dem Zeitgeist angepasst und wird seit Jahrzehnten gerne zur Hand genommen.

Ein Blick auf die Verkaufszahlen zeigt: Das Kreisjahrbuch schreibt (s)eine Erfolgsgeschichte: Im Schnitt wurden 4.000-5.000 Exemplare jährlich gekauft. Das ergibt eine Verbreitung von mehr als 150.000 Jahrbüchern in Haushalten des Landkreises seit Erscheinen der ersten Ausgabe des Kreisjahrbuches 1977. Die Väter des Kreisjahrbuches hatten schon in ihrer ersten Sitzung im Jahr 1976 festgelegt, dass die Preisgestaltung des Buches so gehalten sein solle, dass es für jeden Geldbeutel erschwinglich sei.

Seit Jahrzehnten unterstützen heimische Unternehmen die Kreisjahrbuchreihe durch ihre Anzeigen in den Büchern und senken so mit den Verkaufspreis, der weit unter dem handelsüblichen Preis liegt.

Plattform regionaler Schreibkultur und innovativer Geschichtsforschung

In der neuen Ausgabe finden sich Erinnerungen, Geschichten, Anekdoten und Lyrik heimischer Autorinnen und Autoren. Auch moselfränkische und eifelanische Mundartbeiträge sind mit dabei. Diese Sparten des Kreisjahrbuches spiegeln einen Teil der Kultur unseres Landkreises wider. Sie sorgen dafür, dass das Kreisjahrbuch auch mit Humor und Charme glänzt.

Das aktuelle Buch hat im wahrsten Sinne des Wortes viele gute Seiten. Historische Beiträge geben zum Teil intensives Wissen weiter. Sie regen mit dem, worüber sie berichten, zu weiteren Forschungen an. Vor allem von an der Geschichte des Landkreises interessierte Leserinnen und Leser schlagen diese gern auf.

So kommt das Kreisjahrbuch Leserwünschen zur Unterhaltung, aber auch dem Bedürfnis nach grundlegender Information mit Beiträgen von 55 Autorinnen und Autoren nach.

Die Kreisjahrbücher regen mit ihren vielfältigen Inhalten an, weiterzufragen, neue Aspekte herauszufinden oder selbst kreativ mit Sprache umzugehen.

Neben tagesaktuellem Geschehen halten sie Begebenheiten und Entwicklungen auf Dauer zum Nachlesen fest, so auch das neue Kreisjahrbuch:

Kreisjahrbuch 2014 mit Schwerpunkt „Vor hundert Jahren: Ausbruch 1. Weltkrieg“

Warum war es eigentlich im Sommer 1914 zum Kriegsausbruch gekommen? Wie haben die Menschen in unserer Gegend den Ausbruch des Ersten Weltkriegs aufgenommen? Welche Reaktionen gab es bei den Bauernfamilien in der Eifel, auf dem Hunsrück und bei den Winzern an der Mosel? Was hat man ihnen zum Kriegsausbruch in ihrer Tageszeitung mitgeteilt? Wie haben die Lehrer darauf reagiert und ihre Schüler informiert? Welche Stimmung herrschte vor? Was hat man vom Krieg überhaupt in der ersten Zeit hier mitbekommen?

Lokale Zeitungen, Orts- und Schulchroniken, persönliche Erinnerungen und die Spurensuche nach Vätern und Großmüttern/Großvätern machen den diesjährigen Schwerpunkt zu einem sehr lesenswerten Teil des neuen Kreisjahrbuches

Kreisjahrbuchreihe als Geschichtsnachschlagwerk des Landkreises

Seit Langem hat das Kreisjahrbuch Bernkastel-Wittlich einen guten Ruf bei geschichtsinteressierten Leserinnen und Lesern (siehe Info: Kreisjahrbücher im Blick des regionalen Buchkritikers). Wissenschaftler/-innen unterschiedlicher Fachrichtungen schreiben allgemeinverständlich für die Jahrbuchreihe. Darum werden immer öfter in aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten Kreisjahrbuchausgaben als Quellenangaben genannt. Auch die diesjährigen Artikel über geschichtliche Themen sind hochinteressant und vermitteln neue Kenntnisse in vielen Segmenten unserer Heimat.

Das Kreisjahrbuch 2014 ist erhältlich in den Buchhandlungen des Landkreises, in vielen weiteren Verkaufsstellen und im Shopping-Center Bungert in Wittlich zum Preis von nur 6,80 Euro.

Schwerpunktthema: Ausbruch des Ersten Weltkriegs

Wie könnte man passender den Ausbruch des Ersten Weltkriegs einleiten, als mit der militärischen Aufrüstung vor mehr als hundert Jahren. Dem Militär war schon immer vorbehalten, über das technisch neueste Gerät zu verfügen. So auch 1912, als  schon eine Fliegerstaffel aufgebaut wurde und Offiziere zu Flugschülern wurden. Wie riskant Start, Flug und erst Landung in den damaligen offenen Doppeldeckern waren, sodass manche Flieger Bruchlandungen erlebten, ist für den Ort Binsfeld in einer Fotografie aus dem Vorkriegsjahr 1913 festgehalten. Warum es hier zum Flugunfall kam, wird detailliert beschrieben.

Das Titelfoto des Kreisjahrbuchs zeigt junge Menschen in einer Porträtaufnahme aus Piesport aus der Zeit des Ersten Weltkrieges. Woran mögen sie gedacht haben? Mögliche Antworten gibt ein Artikel über Feldpostbriefe aus und nach Klausen. Die Briefe einer jungen Verwandten von Hetzerather Soldaten an ihre Vettern und deren Feldpostbriefe geben Einblick in die Gedankenwelt der Soldaten und der Daheimgebliebenen.

Neben grundlegenden Hintergrundinformationen zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs wird die Sicht auf die Menschen in allen Teilen des Landkreises gerichtet: schnell abflachende Begeisterung, Massenhysterie, Sorgen um Angehörige und die letztendlich der Vater, der auf der Suche nach dem vermissten Sohn bis nach Berlin reist …

Kreisjahrbücher im Blick des regionalen Buchkritikers

Dr. Hans-Joachim Kann bespricht regionale Publikationen in der Zeitschrift „Landeskundliche Vierteljahrsblätter“, Trier. Auch das Kreisjahrbuch Bernkastel-Wittlich sieht er sich genau an und beurteilt es:

Ausgabe 2006: „Das neue Kreisjahrbuch erfreut mit 76 Beiträgen, zahlreichen eingestreuten Gedichten, .. mit … packenden historischen Beiträgen – eine Weiterführung auf hohem Niveau“ 

Ausgabe 2007: (Das Jahrbuch) „übertrifft … die hochgesteckten Erwartungen, nicht zuletzt durch gute Angleichung durch die Redaktion …“

Ausgabe 2008:„Der Kreis Bernkastel-Wittlich verfügt in seiner großen Bandbreite von Landschaften und seiner Vielfalt von historischen Gemeinden über genügend Material, um mit einem bewährten Herausgeberinnen …- und Autorenteam ein Jahrbuch überzeugend vorzulegen.“

Ausgabe 2011: „Da der Redaktionsausschuss auch Kurztexte geschickt integriert, bietet das Jahrbuch … 90 Beiträge zu Klima, Natur, Menschen, Geschichte … mit reicher Bildvertiefung und hervorragender Korrekturlese.“ 

Ausgabe 2013: „Wieder ist dem Redaktionsteam unter Claudia Schmitt …. ein eindrucksvolles Jahrbuch in bildreicher Ausstattung gelungen…“

Die Schwerpunktthemen der Kreisjahrbücher

ab Ausgabe 1996

Kreisjahrbuch 1996                          Kriegsende im Landkreis

Kreisjahrbuch 1997                          Schüler aus dem Landkreis schreiben

Kreisjahrbuch 1998                          Bühne frei – Theater im Landkreis

Kreisjahrbuch 1999                          Die 1849/49er Revolution

Kreisjahrbuch 2000                          Menschen im Landkreis

Kreisjahrbuch 2001                          Zum 600. Geburtstag von Nikolaus von Kues

Kreisjahrbuch 2002                          Auf den Spuren der Vorfahren

Kreisjahrbuch 2003                          Klöster im Landkreis feierten Jubiläum

Kreisjahrbuch 2004                          Auf den Scheiterhaufen mit den Hexen

Kreisjahrbuch 2005                          - Literarischer Landkreis

                                                               - 60 Jahre Kriegsende -  Erinnerungen

Kreisjahrbuch 2006                          Leben in der Nachkriegszeit – Rückblicke

Kreisjahrbuch 2007                          - Ein Schatz ist geborgen: Die Klosterbibliothek von Eberhardsklausen 

- Zum 100. Geburtstag von Stefan Andres

- Jugendliche gehen auf Entdeckungstour in die  Vergangenheit

Kreisjahrbuch 2008                           Zwischen Hungern und Hoffen: Neues Geld, neuer Staat, neues Leben (Währungsreform 1948)

Kreisjahrbuch 2009                          40 Jahre Landkreis Bernkastel-Wittlich

Kreisjahrbuch 2010                           Arm, krank und kinderreich – Gesundheitswesen und Fürsorge in früheren Zeiten*

Kreisjahrbuch 2011                          Von Weinbergen, Winzern und Weinerlebnissen

Kreisjahrbuch 2012                          Glaskunst im Landkreis: Licht und Farbe – eingefangen in Glas

Kreisjahrbuch 2013                          Architektur im Landkreis

Kreisjahrbuch 2014                          Vor 100 Jahren: Ausbruch 1. Weltkrieg

 

* Junge Wissenschaftler des „Sonderforschungsbereichs Fremdheit und Armut“ an der Trierer Universität berichteten im Kreisjahrbuch über ihre Forschungen. Im März 2013 wurde der Sprecher dieses Sonderforschungsbereichs, Professor Lutz Raphael, mit dem bedeutenden deutschen Leibniz-Preis für diese innovative Forschungsarbeit ausgezeichnet.

Über 3.000 Kreisjahrbuch-Artikel in Internet-Kreisjahrbuchbibliografie

Bei den mittlerweile 3.230 Einzelbeiträgen könnte man schon den Überblick verlieren. Nicht jedoch mit der nebenbei entstandenen und laufend aktualisierten Internetbibliografie.  Der Link: Kreisjahrbuch unter der Internetadresse  htpp//www.kreisarchiv.bernkastel-wittlich.de führt zur pdf-Datei der Bibliografie. Sie ist auch über den Internetauftritt der Kreisverwaltung www.bernkastel-wittlich.de  (Siehe:  A-Z – „Kreisjahrbuch“) aufzufinden. Schnell und effizient ist  die Suche nach Artikeln zu bestimmten Themen, Schlagworten, Personen oder Orten mit Hilfe der Volltextsuche.

Auszüge aus dem Inhalt des Kreisjahrbuchs Bernkastel-Wittlich 2014 zur Auswahl:

Landkreis Aktuelles

Matthias Thömmes: Eine Säule im kulturellen Leben der Stadt 20 Jahre Jazz-Club Wittlich e. V.                 

Frank Wilhelmi »Pop and more …«             

Gabriele Kretz: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik Mentoring-Projekt des Landes Rheinland-Pfalz    

Marita Blahak: Anna und der Philosoph Seit fast 25 Jahren leitet Anna Reuter das Cusanus-Geburtshaus in Bernkastel-Kues                   

Marlene Kress-Willwers: Seit 15 Jahren bezaubern die Wittlicher Advents- und Weihnachtskonzerte   

Bernhard Korst: Wie lange noch gibt es in den Gemeinden der Pfarrei Laufeld an Fronleichnam farbenfrohe Altäre?                  

Wolfram Viertelhaus: Ein Mahnmal für die Zwangsarbeiter beim Autobahnbau 1939 bis 1942 an der Autobahn- und Radwegekirche St. Paul Wittlich            

 

NATUR

Wolfgang Spielmann: »Notlandung« im Wittlicher Tal                 

Otto-Maria Bastgen: Muffelwild im Kondelwald Bürokratie wollte vor 20 Jahren den Wildschafen an den Kragen                      

Walter Huwer: Der Wildapfel – Baum des Jahres 2013                  

Heinrich Weitz: Libellen – gefürchtete und bewunderte Akrobaten der Lüfte            

 

Schwerpunktthema:

VOR 100 JAHREN: AUSBRUCH DES ERSTEN WELTKRIEGS

Erwin Schaaf: »Mit Gott für Kaiser und Reich« Die Entfesselung des Ersten Weltkriegs 1914 

Robert Schmitz: Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Spiegel der Schönberger Schulchronik     

Franz Schmitt: Wie die Menschen im Altkreis Bernkastel 1914 Kriegsbeginn und Mobilmachung erlebten                 

Wiltrud Dohms: Hetzerather Feldpost aus dem Ersten Weltkrieg                 

Gudrun Hüls-Beth: Vermisst im Ersten Weltkrieg      

 

GESCHICHTE 

Hubertus Schulze-Neuhoff: Enkircher Geschichts-Splitter  Von Leynenkrämern und verführerischen Augen der Moselanerinnen             

Theodor Baums: Manderscheider Burglehen im Jahr 1346       

Klaus Petry: Der Raum zwischen Pohlbach, Osann und Machern – ein »Bermudadreieck« untergegangener Siedlungen?        

Claudia Schmitt: 100 Jahre Kreishaus        

Christian Franzen: Ein Bauwerk zur Verbindung von Menschen Vor fünfzig Jahren fand der erste Spatenstich für die Moselbrücke Kinheim-                        Kindel statt  

Hermann Hayer-Faas: Kirchenbau in dramatischen Inflationsjahren          

Erwin Schaaf: Schulen als Barriere zwischen den christlichen Konfessionen Ein geschichtlicher Rückblick auf die Entwicklung im Raum Bernkastel-Wittlich                Franz-Josef Schmit: Die Bücherverbrennung vor 80 Jahren als Fanal gegen die Aufklärung Auch an Schulen wurden Bücher verbrannt             

Franz-Josef Schmit: Das erste Nachkriegsabitur an der Wittlicher Cusanus-Schule    

Pia Münzel: Vor 40 Jahren: Tod eines RAF-Terroristen in Wittlich                

 

KULTUR

Gerd Bayer: Eine beeindruckende Bürgermeister-Residenz Das ehemalige Amtshaus von Bausendorf  

Elmar P. Ittenbach: Nikolaus Kopernikus als Krippenfigur? Eine ungewöhnliche Krippe in Malborn            

Hubert Kappes: Der Maler Franz Pauly und seine Ölgemälde von Zeltingen                  

Gabriele Neusius / Peter Herting: Ein edles Geschenk Das Pontificale Romanum aus dem Nachlass des Nikolaus von Kues 

 

BIOGRAFIEN, familienforschung

Henriette Nehren: Peter Backes – ein unterhaltsamer Morbacher Friseur                   

Bodo Bost: Vom Moselschiffer zum Siedlungsgründer in Brasilien Der Familienname und der Ort Selbach in Rio Grande do Sul gehen auf die Moselschifferfamilie Selbach aus Traben und Bernkastel zurück                   

 

ERINNERUNGEN, GESCHICHTEN, ANEKDOTEN, GEDICHTE …

Hans Teusch: Us Viejelcher on Elstern – Hupperather Mundart-Anekdote –                

Hedwig Hayer: Das Heiligenhäuschen am Waldrand                       

Franz Schmitt: Bernkastel-Cues Porträt der reizvollen Moselmetropole mit ihren Stadtteilen Wehlen und Andel 

Therese Schäfer: Als in unseren Dörfern noch »glückliche Hühner« lebten                  

Elmar P. Ittenbach: Achtzig Jahre und kein bisschen müde! Das Phantom Jakob Maria Mierscheid MdB (Morbach)

Werner Schmitz: Aus dem Leben der Schröter und Küfer Erinnerungen eines Ürziger Winzers

Hermann Hoffmann: Der verlorene Karabiner Ein Fronturlaub mit Sorgen und Nöten im Kriegsjahr '43 

Katharina Pawelke: Viarwötzdöppen – Dreiser Mundartgedicht –

Peter Wayand: Grevenburg (Impressionen) – Gedicht –

Maria Stuff: Frühsommer im Moseltal – Gedicht –    

Elisabeth Freitag: Aprilfrische – Gedicht –                     

Barbara Gröber: Gelernt wird in der Schule – wo fürs Leben? – Gedicht –                      

Rosemarie Schawo: Die Welt am frühen Morgen – Gedicht –  

Günter Schneider: Dä Eefela oan un fier sech – Oberscheidweilerer Mundartgedicht –               

            Gregor Brand: Nasslagerplatz – Gedicht –