Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Menschen mit Beeinträchtigungen haben grundsätzlich ein Recht auf Arbeit. Zur Umsetzung dieses Anspruchs bestehen verschiedene Angebotsstrukturen sowohl auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt wie auch durch die Beschäftigung in unterstützten Beschäftigungsverhältnissen wie etwa der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). Derzeit werden an der Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung (Förderschule) die Übergänge in die Arbeitswelt im Rahmen spezifischer Unterrichtsangebote und Praktika in der Werkstufe begleitet. Bedarfsorientiert entwickelt man in einem gemeinsamen Austausch mit dem Schüler, den Lehrern vor Ort, den Eltern, der Kreisverwaltung und der Arbeitsagentur Perspektiven, die die individuellen Formen der Beeinträchtigung zu berücksichtigen wissen.

Seitens der Landesregierung Rheinland-Pfalz wurde zum Schuljahr 2011/2012 für die Schulen mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung das Angebot einer sogenannten Kompetenz- und Potentialanalyse (KPA) dem bereits 2009 eingeführten Projekt „Übergang-Schule-Beruf“ (ÜSB) vorgeschaltet. Diese Analyse fragt bei den Schülern im 10. Schulbesuchsjahr in projektorientierten Unterrichtssequenzen mögliche Interessen und Potentiale ab, um daraus konkrete Rückschlüsse hinsichtlich der weitere Begleitung durch den Integrationsfachdienst (IFD) ziehen zu können. Hier bietet ÜSB dann im Sinne einer Intensivierung der Lebenswegplanung und sensibleren Gestaltung des Übergangs in die nachschulische Lebenswelt weitere Möglichkeiten der Beratung, Praktikumsakquise und Begleitung nach Beendigung der Schulbesuchspflicht.

Die Kompetenzanalyse wurde an der Rosenberg-Schule nach der Durchführung der bereits üblichen Praktika und Erarbeitungsphasen im Unterricht im Rahmen einer Projektwoche durchgeführt, die von Frau Niehaus (IFD Trier), Frau Palm, Frau Schmitt, Herrn Wagner und Herrn Schäfer (Rosenberg-Schule) in kooperativer Form begleitet wurde. In Form handlungsorientierter Unterrichtsblöcke beschäftigten sich die Schüler Saskia, Stefanie, Wiebke, Achim, Michael, Eugen und Lukas mit ihren eigenen beruflichen Wünschen und Interessen sowie ihren Stärken und Schwächen in den entsprechenden Bereichen des Arbeitslebens. Hierbei waren sowohl die Reflexion der eigenen Positionen wie auch das kooperative Arbeiten im Team gefragt.

Ergänzend zu diesem unterrichtlichen Angebot, dass differenzierte Einblicke in soziale, kommunikative, motivationale und kognitive Kompetenzen geben konnte, standen in dieser Projektwoche mittwochs und donnerstags Betriebserkundungen auf dem Programm: So bekamen die Schüler im Medienhaus des Trierischen Volksfreundes in Trier konkrete Einblicke in die Entstehung einer Tageszeitung, erlebten bei der Firma Benninghoven (Mülheim - Wittlich) den Produktionsprozess einer Asphalt-Mischanalage mit und lernten in der Firma Clemens Technologies (Wittlich) die komplexen Anforderungen in der Fertigung von Landmaschinen und Kellereiartikeln kennen.

Insgesamt boten sich in dieser Woche für die Schüler neue und wichtige Einblicke in die Arbeitswelt, die die persönliche Berufswege-Planung jedes einzelnen neu zu beeinflussen begann. In Ergänzung durch einen Elternabend entwickelt sich damit in der Berufsfindungsphase ein mehrdimensionaler Weg für die Schüler der Rosenberg-Schule, der sowohl den Unterstützten Arbeitsplatz in einer WfbM oder in einer Tagesförderstätte, als auch integrative Formen der Erschließung von Arbeit und Beruf ermöglichen kann.

Info

Die Rosenberg-Schule Bernkastel-Kues ist eine Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung (Förderschule). Im Schuljahr 2012/2013 werden 90 Schüler aus dem gesamten Landkreis Bernkastel-Wittlich in einem interdisziplinären Austausch mit zahlreichen externen Kooperationspartnern unterrichtet. Der ganzheitliche Unterricht richtet sich in seiner didaktisch-methodischen wie auch pädagogischen Akzentuierung individuell auf die besonderen Förderbedarfe der Schüler in den Bereichen Kognition, Motorik, Sprache und Verhalten aus. Träger der Schule ist der Landkreis Bernkastel-Wittlich. Kontakt unter www.Rosenberg-Schule.de.