Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Menschen mit einer Demenzerkrankung sind für die Angehörigen in der Betreuung und Pflege oft eine große Herausforderung. Damit die Versorgung möglichst lange zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung geleistet werden kann, ist eine umfassende Entlastung für die Familien von großer Bedeutung. Die Unterstützung kann unter anderem erfolgen in den Bereichen der Pflege und der Betreuung sowie durch die Vermittlung wichtiger Informationen und Kenntnisse. Ein sensibles Umfeld und die fortlaufende Aufklärung der Gesellschaft gewinnt immer mehr an Bedeutung, um der Ausgrenzung der Erkrankten mit ihren Familien entgegen zu steuern. Angehörige brauchen im Kontakt mit Demenzkranken verständnisvolle Mitmenschen, besonderes Einfühlungsvermögen und viel Verständnis im Umgang mit dem Kranken. Informationen zu dem Krankheitsbild und daraus resultierenden Verhaltensweisen, wegweisend ist hier die Kommunikation, werden in der Tagesfortbildung vermittelt. Der Arbeitskreis „Demenz“ der Regionalen Pflegekonferenz im Landkreis Bernkastel-Wittlich unterstützt seit 2008 betroffene Familien und lädt in Zusammenarbeit mit der  Fachstelle Demenz in Trägerschaft des Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück e. V., zu einer Informations- und Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, 30. September von 9:30 bis 16:30 Uhr, im Caritas Altenzentrum St. Wendelinus, Zur Schweiz 20, 54516 Wittlich ein.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Problemsituationen anzusprechen und erhalten Informationen über die Pflegeversicherung, über Angebote in der Region und Fachvorträge zu folgenden Themen:

Informationen zum Krankheitsbild Demenz, Frühsymptome, Diagnose und Behandlung - Bernd Jacob, Oberarzt Median Klinik Burg Landshut, Bernkastel-Kues

Demenzielles Verhalten verstehen - Lehrfilm - Margret Brech, Fachstelle Demenz

Wie kann eine gute Kommunikation gelingen? Validation und wertschätzender Umgang - Emmerich Berg, Innerbetriebliche Fortbildung, Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich

Für die Dauer der Fortbildungsveranstaltung kann bei Bedarf die Tagespflege im Altenzentrum St. Wendelinus als kostenloser Schnuppertag in Anspruch genommen werden oder eine Einzelbetreuung der Erkrankten zu Hause über verschiedene Pflegedienste und Freiwillige organisiert werden. Für die Organisation der Betreuungssituation wenden Angehörige sich an den zuständigen Pflegedienst oder an die Fachstelle Demenz. Die Kosten der häuslichen Betreuung können mit der Pflegekasse abgerechnet werden. Die Teilnahme an der Schulung ist kostenlos. Für die Tagesverpflegung einschließlich Mittagessen entsteht jedoch pro Person ein Kostenbeitrag von 20 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt.

Anmeldung bitte bis zum 28. September 2015 beim Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück e. V., Fachstelle Demenz, Schwerpunkt Beratungs- und Koordinierungsstelle, Margret Brech, Kasernenstraße 37, 54516 Wittlich, Tel. 06571 149728, brech.margret@caritas-wittlich.de. oder bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Hermann-Josef Valerius, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich, Tel. 06571 14-2263, E-Mail: Hermann-Josef.Valerius@Bernkastel-Wittlich.de.