Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zur Ausstellungseröffnung begrüße Landrat Gregor Eibes (r.) die Fotografin Claudia Müller (m.) im Kreishaus. Zur Ausstellung sprach Helmut Orth (l.), Bruderschaftsmeister der Weinbruderschaft Mosel-Saar-Ruwer e.V.

Weingenuss ist spannend. Spannend ist aber auch, wie sich die Rebe im Wandel der Jahreszeiten präsentiert. Eine Foto-Ausstellung von Claudia Müller aus Ürzig im Wittlicher Kreishaus zeigt einen Blick in das Weinjahr. Zahlreiche Wein- und Kunstfreunde konnte Landrat Gregor Eibes zur Ausstellungseröffnung im Foyer der Kreisverwaltung begrüßen. „Schön, dass ihre Premiere in unserem Kreishaus, im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe Kultur im Kreishaus stattfindet", freute sich Eibes. „Ihre Ausstellung öffnet uns die Augen für die Schönheit unserer einzigartigen WeinKulturlandschaft Mosel. Sie ist auch eine Hommage an die Arbeit der Steillagenwinzerinnen und –winzer. Mit ihrer oft körperlich schweren Arbeit erhalten und prägen sie unsere mehr als 2000 Jahre alte WeinKulturlandschaft Mosel", erklärte der Landrat.

In den 35 in unterschiedlichen Formaten ausgestellten Fotografien von Claudia Müller sind eindrucksvolle Landschafts- und Tieraufnahmen rund um die bekannte Weinlage Ürziger Würzgarten zu sehen. Fotografisch festgehalten hat sie den Wandel der Weinreben im Jahresverlauf: von der Rebträne, das Aufplatzen der Gumme (der Knospe), das erste zarte Rieslinggrün, die Rebblüte über die Entwicklung der Reben und Trauben in den Sommermonaten bis hin zum Höhepunkt, die Ernte. Interessant ist für die Ausstellungsbesucher auch zu erfahren, welche Tiere in den Weinbergen des Ürziger Würzgartens zu Hause sind. Auch die besondere Ürziger Sonnenuhr, die sich im Familienbesitz der Familie Müller befindet, ist auf den Fotos zu finden.

Dass Claudia Müller ihre Begeisterung für die Mosel nicht nur in Bilder zeigt, sondern auch als Winzerin überzeugen kann, beschrieb Helmut Orth, Bruderschaftsmeister der Weinbruderschaft Mosel-Saar-Ruwer e.V., in seiner Laudatio. Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Bernhard Föhr betreibt Müller das Weingut Benedict Loosen Erben in Ürzig. Die hervorragende Qualität ihrer Weine brachte ihnen erstmals in 2010 die erste Traube des Gault & Millau WeinGuide Deutschland ein. Und natürlich ist ihr kleines (1/2 Hektar), sehr feines Weingut auch im 2013 er Gault & Millau WeinGuide mit einer Traube ausgezeichnet worden. Zu den Kunden des Weingutes zählen zum Beispiel so renommierte Restaurants wie Feinkost Käfer im Restaurant des Deutschen Bundestages in Berlin und das Waldhotel Sonnora in Dreis.

Doch nicht nur Fotos und Wein kommen aus dem Hause Müller-Föhr, sondern auch Musik. Anlässlich der Ausstellungseröffnung im Kreishaus bereitete Bernhard Föhr mit Chansons und Liedern aus dem Berlin der 20er und 30er Jahre viel Freude. Begleitet wurde der Bariton von Josef Thiesen am Klavier.

Zu sehen ist die Ausstellung im Kreishaus bis zum 19. April montags bis donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 15 Uhr.