Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wenn die Temperaturen steigen ist ein Bad unter freiem Himmel erfrischend, belebend und ein Spaß für Jung und Alt. Im Landkreis Bernkastel-Wittlich gibt es zwölf Freibäder und als Badegewässer das Meerfelder Maar in der Eifel. Sowohl die Wasserqualität der Freibäder als auch die des Meerfelder Maares werden regelmäßig untersucht. Bei den Untersuchungen prüfen Betreiber und das Gesundheitsamt die hygienische Beschaffenheit des Badewassers.

Die Qualität des Meerfelder Maares als EU-Badegewässer können Badegäste über den rheinland-pfälzischen Badegewässeratlas (www.badeseen.rlp.de) aktuell einsehen.

Das Baden in fließenden Gewässern wie Mosel, Lieser und anderen Flüssen und Bächen wird hingegen nicht empfohlen. Da diese keine EU-Badegewässer sind werden sie nicht regelmäßig auf ihre hygienische Unbedenklichkeit hin untersucht. Da Flusswasser nicht komplett abwasserfrei ist, ist es aus hygienischen Gründen grundsätzlich als gesundheitlich bedenklich anzusehen. Trotz modernster Kläranlagen können nicht alle Verunreinigungen in ausreichendem Maße zurückgehalten werden. Wegen nicht auszuschließender Infektionsgefahren, zum Teil starken Strömungen und Gefahren durch Schiffsverkehr sind Flüsse und Bäche in Rheinland-Pfalz nicht als Badegewässer ausgewiesen. Vom Baden in Fließgewässern wird daher abgeraten.

Über diese Gefahren sollten sich die Bürger stets im Klaren sein, wenn sie doch in entsprechenden Gewässern baden möchten. Aus Gründen der Gesundheit besteht zwar kein zwingendes Erfordernis, das Baden zu verbieten oder den Gemeingebrauch in sonstiger Weise einzuschränken. In eigener Verantwortung sollte sich jedoch jeder über die Gefahren vom Baden in Fließgewässern bewusst sein. Badende und Wassersportler sollten kein Wasser aus diesen Gewässern trinken.

Bei Fragen zur Wasserqualität steht Jörg Fewinger vom Fachbereich Gesundheit der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich gerne zur Verfügung, Tel. 06571/14-2457, E-Mail joerg.fewinger[at]bernkastel-wittlich.de.