Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Comedy-Jongleur Philipp Dammers heizte mit seiner furiosen Jonglage-Show dem Publikum ordentlich ein.

Die 3. Klasse der Grundschule Salmtal mit Lehrer Roland Rohring erreichte in der Wertung der Grundschulen den ersten Platz.

Auch in diesem Jahr endete der Lesesommer im Landkreis wieder mit der großen Abschlussparty im Oktoberfestzelt in Wittlich. Rund 1200 Kinder und Erwachsene waren am Familiensonntag aufs Festgelände gekommen, um den Abschluss der größten Leseförderaktion des Landes zu feiern.

Insgesamt 1100 Kinder hatten während neun Wochen insgesamt 7000 Bücher gelesen und 37 ehrenamtlichen Helfern in der Stadt- und Kreisergänzungsbücherei Wittlich darüber berichtet. Besonders erfreut zeigte sich das Bibliotheksteam über die Anzahl der erfolgreichen Teilnehmer: 876 haben mit mindestens drei gelesenen Büchern den Lesesommer "bestanden" und durften nach der Party die begehrte Urkunde in Empfang nehmen.
Beeindruckt von der Lesefreude in und um Wittlich zeigte sich auch Wittlichs Bürgermeister Joachim Rodenkirch, der ein besonderes Lob für die - oft als Lesemuffel verschrienen - Jungs fand, die mit vierzig Prozent fast an die Zahl der erfolgreich teilgenommenen Mädchen heranreichten.

Der große Erfolg der Aktion war unter anderem wieder der großen Auswahl an topaktuellen Kinder- und Jungendbüchern zur verdanken, die den jungen Lesern zur Verfügung standen. Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung der Stiftung Stadt Wittlich und der Sparkasse Mittelmosel Eifel-Mosel-Hunsrück waren die Regale meist gut gefüllt - sieht man einmal vom ersten begeisterten Ansturm ab, der doch gewaltige Lücken im Bestand hinterließ. Auch im kommenden Jahr dürfe man wieder mit dem Engagement der Sparkasse rechnen, versprach Vorstandsmitglied Eric Westerheide.
Nach dem offiziellen Teil heizte Comedy-Jongleur Philipp Dammers mit seiner furiosen Jonglage-Show dem Publikum ordentlich ein. In atemberaubender Geschwindigkeit ließ er Keulen, Bälle und zuletzt Fackeln tanzen und fand dazwischen noch Zeit für manch lockeren Spruch. Spannend wurde es dann bei der anschließenden Verlosung, bei der zahlreiche Einkaufsgutscheine der Firma Bungert den Besitzer wechselten. Durch die Bereitstellung des Festzeltes, der Preise und Getränke für die Teilnehmer gehört das Unternehmen seit Jahren zu den wichtigen Partnern des Wittlicher Lesesommers.
Mit der Bekanntgabe der Klassenpreise wurde das Engagement der Eltern gelobt, die durch ihre Fahrten nach Wittlich auch Kindern aus dem Landkreis die Teilnahme am Lesesommer ermöglichen. Die Nase vorn hatte  die dritte Klasse der Grundschule Salmtal mit 16 erfolgreichen Teilnehmern, dicht gefolgt von den Klassen 3a und 4 der Grundschule Wittlich-Friedrichstraße und Wittlich-Wengerohr. Doch dem nicht genug: die Schüler der IGS Salmtal bewiesen mit 10 erfolgreichen Teilnehmern in der Klasse 5b, dass die Lesebegeisterung in Salmtal nicht mit der Grundschule endet. Mit 19 Lesesommer-Absolventen der Klasse 6b war das Peter-Wust-Gymnasium wieder nicht zu schlagen, wenn auch das Cusanus-Gymnasium mit 18 Teilnehmern der Klasse 6c ganz knapp auf Platz 2 landete.
Die Siegerklassen werden im kommenden Jahr alle zu einer Veranstaltung in die Stadt- und Kreisergänzungsbücherei nach Wittlich eingeladen, bevor der Lesesommer in die nächste Runde geht.