Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Clemens Hoch von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz freute sich, dass die Infoveranstaltung für Ehrenamtler in Wittlich auf so große Resonanz stieß.

Zu einer Fachtagung „Rechtsfragen im Ehrenamt“ hatten die Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Servicestelle Freiwilliges Engagement der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich ins Cusanus-Gymnasium in Wittlich eingeladen.

Landrat Gregor Eibes konnte mehr als 180 interessierte Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler, vorwiegend aus dem Landkreis aber auch aus Koblenz, Trier, aus Rheinhessen und der Pfalz begrüßen. „Sie, liebe Ehrenamtler/Innen haben Ja gesagt, als es darum ging, sich für eine gute Sache stark zu machen. Sie haben Ja dazu gesagt, Verantwortung zu übernehmen, weil Sie davon überzeugt sind, dass jede/jeder einzelne von uns dazu beitragen kann, unsere Gesellschaft mit seinem freiwilligen Engagement mit zu gestalten und sie ein Stück freundlicher, menschlicher und lebenswerter zu machen“, betonte Gregor Eibes in seiner Begrüßung. Er wisse, dass ohne die vielen Ehrenamtler in den zahlreichen Musik- und Chorvereinigungen, in den Sportvereinen, in den Freiwilligen Feuerwehren, im Rettungsdienst, im Landfrauenverband, in karitativen Gruppen, in den Umweltschutzorganisationen, in der Kinder- und Jugendhilfe, in der Seniorenhilfe, in Selbsthilfegruppen, im kirchlichen und kommunalpolitischen Bereich viele Räder in unserem Landkreis still stünden. Deshalb sei es wichtig den vielen freiwillig engagierten Menschen den Rücken zu stärken, gute Rahmenbedingungen für sie zu schaffen und sie auch für ihr Ehrenamt in Rechts- und Versicherungsfragen fit zu machen.

Gregor Eibes nutzte die Gelegenheit, allen anwesenden Ehrenamtlern für ihren wichtigen freiwilligen Dienst für die Gemeinschaft herzlich zu danken und ihnen auch für die Zukunft weiterhin viel Freude daran zu wünschen.

In Vertretung von Staatssekretärin Jacqueline Kraege war Clemens Hoch von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz nach Wittlich gekommen. Er freute sich, dass diese Infoveranstaltung, die etwa zweimal im Jahr von der Staatskanzlei an verschiedenen Orten in Rheinland-Pfalz angeboten wird auch in Wittlich auf so große Resonanz stößt.

In den anschließenden Workshops wurden die Teilnehmer von Referenten des Ministeriums der Finanzen, des Amtsgerichts Wittlich, des Ecclesia Versicherungsdienstes und der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier kompakt und kompetent über die Themen Steuer- und Spendenrecht, Vereinsrecht, Versicherungsschutz im Ehrenamt sowie Stiftungsrecht und Bürgerstiftungen und die neuesten gesetzlichen Änderungen informiert. Sie nutzten auch sehr rege die Möglichkeit, den Referenten Fragen zu stellen.

Im Anschluss an die Workshops gaben die Tagungsteilnehmer ein durchweg positives Feedback und viele äußerten den Wunsch, dass in einigen Jahren wieder eine ähnliche Fortbildung angeboten wird, um in Haftungs-, Versicherungs- und Steuerfragen auf dem Laufenden zu bleiben.