Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum Wittlich (ÜAZ) haben Teilnehmern der Maßnahme LIFE, Lernen, Informieren, Fördern und  Erleben im ÜAZ Wittlich im Rahmen einer Projektarbeit einen Totempfahl angefertigt. Ein Totempfahl,  ist eine monumentale Skulptur, die aus einem großen Baumstamm geschnitzt und anschließend bemalt wird. Totempfähle waren vor allem bei den Indianern der amerikanischen Nordwestküste verbreitet.

Durchgeführt wurde das Projekt, über mehrere Wochen, in den Fachbereichen Holz, Farbe und Metall des Überbetrieblichen Ausbildungszentrums Wittlich. Inspiriert wurden die jungen Erwachsenen, von den Indianern der amerikanischen Westküste und stellten in mühevoller klein Arbeit ihren eigenen Totempfahl her. Die Maßnahme  L.I.F.E ist eine Aktivierungshilfe für Jugendliche und junge Erwachsenen die vom Europäischen Sozialfond und dem Jobcenter finanziert wird, und über die junge Erwachsene der Einstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtert und ermöglicht werden soll.

Bei der Herstellung des Pfahls waren Kreativität und handwerkliches Können sowie Ausdauer von großer Wichtigkeit und es stellte für die jungen Menschen eine willkommene Abwechslung ihres alltäglichen Tagesablaufes dar. Wichtig war es, von Beginn an, den jungen Leuten zu ermöglichen, selbständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. Von der Planung bis zum letzten Pinselstrich wurde der „ÜAZ Totempfahl“ von den Jugendlichen in eigener Verantwortlichkeit und mit großer Motivation hergestellt. Nach Abschluss der Arbeiten äußerten die Teilnehmer der Maßnahme sich dahin gehend, dass solche Projekte auch in Zukunft immer wieder gerne von den ihnen angenommen und umgesetzt werden würden.