Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Landrat Gregor Eibes (3.v.r.) überreichte im Kreishaus die Ehrennadel des Landes an Ernestine Weber aus Erden (4.v.r.).

Landrat Gregor Eibes überreichte am 25. Oktober im Namen von Ministerpräsident Kurt Beck die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz an Ernestine Weber aus Erden. Die Ehrennadel wird als Zeichen der Anerkennung und Würdigung besonderer ehrenamtlicher Verdienste um die Gesellschaft verliehen.

Anlässlich der Feierstunde im Kreishaus übermittelte der Landrat den Dank des Ministerpräsidenten für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit. In seiner Laudatio hob der Landrat besonders hervor, das ein Gemeinwesen davon lebe, dass sich Menschen wie Ernestine Weber hierin beispielhaft engagieren und Verantwortung übernähmen. Die Geehrte habe sich in vielerlei Hinsicht um den Ort Erden und die dort lebenden Menschen verdient gemacht. In ihrem Geschäft ist sowohl die Poststelle, für deren Erhalt sie sich stark eingesetzt hat, als auch die Touristinformation untergebracht. Touristen und Einheimische können dort zu fast jeder Zeit einkaufen. Frau Weber sorgt sich um die Weinbaubetriebe des Ortes, kümmert sich rührend um die Touristen und hat für jede Sorge ein offenes Ohr. Mit ihrem Mann zusammen hat sie einen Radsportclub mit einem dazugehörigen Fest initiiert, das jährlich viele Radsportfans anzieht. Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre hat sich das  Ehepaar Weber für die Integration einer philippinischen Familie in den kleinen Ort Erden auf vorbildliche Art und Weise eingesetzt. Bei Ernestine Weber habe man den Eindruck, dass sie nur für andere lebe, sagte Landrat Gregor Eibes.

An der Feierstunde im Kreishaus nahmen neben der Tochter der Geehrten, der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues Leo Wächter, der erste Beigeordnete der Ortsgemeinde Erden Stefan Justen und Sonja Arens, die die Ehrung initiiert hatte, teil.