Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

„LEADER ist zu kompliziert und bürokratisch“ – diesen Vorwurf dürften sich Christiane Horsch als Vorsitzender und Philipp Goßler als Geschäftsführer schon mehrmals angehört haben. Beide machen auch keinen Hehl daraus, dass die die Beantragung der Mittel kein Selbstläufer ist und sowohl eigenes Engagement wie auch die Unterstützung durch die Geschäftsstelle erfordert.

Jetzt konnten die beiden aber auch allen, denen bisher der Aufwand zu hoch war, ein attraktives Angebot machen. Mit der neuen Fördermöglichkeit „Ehrenamtliche Bürgerprojekte“ im Rahmen von LEADER können gemeinnützige Organisationen, Vereine, Interessensverbände oder auch lose Zusammenschlüsse von Einzelpersonen unterstützt werden. Jedes Projekt hatte die Möglichkeit, mit bis zu 2000 Euro Zuschuss gefördert zu werden. Insgesamt standen für dieses Jahr 13000 Euro zur Verfügung. 13 Vorschläge gab es insgesamt, auf die Auswahl von acht Projekten musste sich die LAG jetzt beschränken. Alle Projekte wurden – wie immer bei LEADER – anhand von Bewertungskriterien bepunktet und in eine Rangfolge gebracht.

„Damit setzen wir das in die Tat um, was wir seit vielen Jahren wollen: Unbürokratisch ehrenamtliche Projekte in unserer Region unterstützen. Das ist genau das, was wir parallel zu großen LEADER-Vorhaben brauchen“, ist Christiane Horsch froh. Seit 2015 ist sie Vorsitzende der LAG und setzt sich auf verschiedenen Ebenen immer wieder für die Vereinfachung von LEADER ein. Vom Wein-Erlebnispfad über einen Garten der Begegnung bis hin zur historischen Ortbeschilderung: „Die jetzt ausgewählten Projekte decken ein breites Spektrum ab“, so Horsch und Goßler, die zusammen mit der LAG bewusst darauf verzichtet haben, für die Einreichung von ehrenamtlichen Bürgerprojekten eine inhaltliche Einschränkung vorzunehmen.

„Die Förderung der ehrenamtlichen Bürgerprojekte ist LEADER-light“ betont Philipp Goßler und verweist darauf, dass eine formlose Interessensbekundung bei der LAG zur Projektauswahl ausgereicht hat. Nach Einreichung einer kurzen Dokumentation bei der LAG-Geschäftsstelle erfolgt dann die Auszahlung des Zuschusses. „Einfacher geht es kaum“ freut sich Goßler und ist froh, dass dieses bereits seit längerem angedachte Instrument der „ehrenamtlichen Bürgerprojekte“ in dieser Form umgesetzt wird. Jetzt hofft die LAG, dass auch für 2018 wieder Mittel vom Land für Ehrenamtsprojekte bereitgestellt werden.

Derweil läuft bis zum 25. August 2017 auch der reguläre Förderaufruf der LAG Mosel für LEADER Projekte. Es besteht noch die Möglichkeit Projekte einzureichen. Für Fragen steht die Geschäftsstelle der LAG gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen über LEADER sind auf der Internetseite www.bernkastel-wittlich.de/lag-mosel zu finden.