Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wer Schweine hält, ist zu bestimmten Meldungen verpflichtet. Jede Übernahme von Schweinen ist innerhalb von sieben Tagen zu melden (Bewegungsmeldungen). Des Weiteren muss jährlich der am 1. Januar vorhandene Schweinebestand spätestens bis zum 14. Januar gemeldet werden (Stichtagsmeldungen). Sofern bei nicht ständiger Schweinehaltung am Stichtag 1. Januar keine Schweine vorhanden sind, muss als Stichtagsmeldung die Bestandsgröße mit Null angegeben werden. Nur wenn die Schweinehaltung endgültig aufgegeben und dies dem Fachbereich Veterinärdienst der Kreisverwaltung mitgeteilt wurde, entfällt die Meldepflicht.

Diese Bestimmungen gelten ausnahmslos für alle Schweinehalter unabhängig von deren Geschäfts- beziehungsweise Haltungszweck. Somit müssen auch diejenigen Tierbesitzer, die ihre Schweine lediglich für den eigenen Bedarf oder ausschließlich zum Hobby halten und nicht schlachten oder sonst abgeben wollen, die vorgeschriebenen Meldungen machen. Für ganz Rheinland-Pfalz hat der Landeskontrollverband (LKV) in Bad Kreuznach als beauftragte Stelle die Entgegennahme der Meldungen übernommen und sendet diese dann an das zentrale Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere (HIT). Um den Meldevorgang zu vereinfachen, können Betriebe mit Internetzugang ihre Angaben direkt in HIT eingeben.

Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Veterinärdienst der Kreisverwaltung (Tel. 06571 – 14353) zur Verfügung.