Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Leonie Schmidt aus Lieser und Luca Kuhnen aus Hetzerath, Percussion (links) und Leonie Görgen (Platten, Klarinette) und Franziska Zimmer (Morbach, Klavier) (rechts)

Schülerinnen und Schüler der Musikschule des Landkreises belegten beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“in Mainz wieder hervorragende Platzierungen. Die herausragenden Bewertungen konnten dabei die beiden jüngsten Teilnehmer Leonie Schmidt aus Lieser und Luca Kuhnen aus Hetzerath in der Wertung „Percussion solo“ erzielen. Sie erhielten jeweils einen ersten Preis mit 25 von 25 möglichen Punkten. Lehrer Dietmar Heidweiler bestätigte, dass sie „auf den Punkt top fit waren“. Ebenfalls einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erspielten sich die ehemaligen Schülerinnen der Musikschule Hannah Dobozy (Salmtal, Blockflöte) und Franziska Salker (Kinderbeuern, Blockflöte) in der Kategorie „Alte Musik“ sowie die Schlagzeugerin Alina Schiffels aus Niederöfflingen, die von der ehemaligen Lehrkraft der Musikschule des Landkreises Klaus Behütuns-Steffens unterrichtet wird. Auch Alina Weber (Klavier) aus Longkamp, die jetzt am Musikgymnasium in Montabauer ist, erhielt mit ihrer Querflötenpartnerin einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

Sehr gute zweite Preise gewannen in einem großen Konkurrentenfeld das Duo Leonie Görgen (Platten, Klarinette) und Franziska Zimmer (Morbach, Klavier) sowie Sandra Ballmann (Wittlich, Gesang) und Simon Immik (Hasborn, Klavier). Die Lehrkräfte der Musikschule des Landkreises sind Ulrich Junk, Marlo Thinnes und Thomas Siessegger. Der Bundeswettbewerb findet vom 17. bis 24. Mai in Erlangen, Fürth und Nürnberg statt.