Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ab sofort können der Bau und die Modernisierung von Mietwohnraum sowie die Schaffung von gemeinschaftlichen und generationenübergreifendem Wohnen gefördert werden.

ISB Darlehen Mietwohnungen

Die Nachfrage nach bezahlbarem Mietwohnraum hat auch in vielen Regionen und Städten in Rheinland-Pfalz in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Für Haushalte mit niedrigen und mittleren Einkommen ist es häufig schwieriger geworden, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Mit dem Neubau von Mietwohnungen kann Abhilfe geschaffen werden. Zur Schaffung von Mietwohnraum für einkommensschwächere Bevölkerungskreise steht mit dem von ISB und Land Rheinland-Pfalz entwickelten ISB-Darlehen Mietwohnungen ein Förderinstrument zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Die Höhe der Förderbeträge ist nach dem regional unterschiedlichen Wohnungsbedarf gestaffelt.

ISB Darlehen Modernisierung von Mietwohnungen

Um die Attraktivität des Wohnstandorts Rheinland-Pfalz zu erhalten, ist die Modernisierung veralteter Bausubstanz eine große Herausforderung. Zusammen mit der ISB unterstützt das Land bauliche Maßnahmen an bestehenden Mietwohnungen, vor allem zur Einsparung von Energie und zur barrierefreien Herrichtung von Wohnungen, mit dem ISB-Darlehen Modernisierung von Mietwohnungen.

ISB-Darlehen Wohngruppen

Ambulant vor stationär ist nicht nur die Zielsetzung der rheinland-pfälzischen Landesregierung zur Bewältigung der Herausforderung demografischen Wandels, sondern auch der Wunsch vieler älterer Menschen und vieler Menschen mit Behinderung. Denn selbstbestimmtes Wohnen und Leben im Alter hat eine hohe Priorität. Mit dem ISB-Darlehen Wohngruppen stellt die ISB ein Finanzierungsinstrument zur Verfügung, mit dem die Schaffung von Wohnraum unterstützt wird, der ein gemeinschaftliches und generationsübergreifendes Wohnen ermöglicht. Dabei ist in erster Linie an Wohngruppen und Wohngemeinschaften mit ambulanter Betreuung gedacht. Neben Neubauten werden Umbau-, Ausbau-, Umwandlungs- und Erweiterungsmaßnahmen sowie der Ersatzneubau nach Abriss mit dem ISB-Darlehen Wohngruppen finanziert. Es kommen Mietobjekte in Frage, in denen Raum für maximal zwei Wohngruppen mit bis zu zwölf Bewohnerplätzen geschaffen werden, in denen ältere Menschen mit Pflegebedarf, Menschen mit Behinderung und pflegebedürftige Menschen mit Unterstützungsbedarf gemeinsam leben können.

Für alle genannten Förderprogramme sind die Anträge direkt bei der ISB in Mainz zu stellen. Das Antragsformular und eine Infobroschüre ist abrufbar auf der Internetseite der ISB unter www.isb.rlp.de  

Ansprechpartner vor Ort, auch für Fragen der Wohnraumförderung für selbst genutzten Wohnraum sind Silvia Maas, Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Kurfürstenstr. 16, 54516 Wittlich, erreichbar: montags und donnerstags ganztags und dienstags und mittwochs vormittags, Telefon: 06571/142372, Fax: 06571/1442372, E-Mail: Silvia.Maas[at]Bernkastel-Wittlich.de sowie die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), Löwenhofstraße 1, 55116 Mainz, Telefon 06131/6172-1991, Telefax: 06131/6172-1642, E-Mail: wohnraum[at]isb.rlp.de.