Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Mit der Mutter im Bett vor dem Schlafengehen kuscheln, seine Lieblingsgeschichte vom Vater vorgelesen bekommen – Alltag in vielen Kinderzimmern. Doch es gibt auch Kinder, deren Leben durch viele Probleme ihrer Eltern überschattet wird. Oft ist der einzige Ausweg daraus eine Pflegefamilie, in der das Kind Liebe, Wertschätzung und Fürsorge erfährt.

Pflegeeltern zu werden, kann eine wertvolle Erfahrung und Bereicherung für die gesamte Familie sein. Es erfordert aber auch die Bereitschaft, sich mit positiver Grundeinstellung auf eventuell schwierige Situationen einzulassen. Denn Kinder, die Probleme haben, dürfen auch Probleme machen. Um sie entsprechend begleiten zu können, brauchen sie einfühlsame Erwachsene. Die Entscheidung, ein Pflegekind über einen kürzeren (Kurzzeit- oder Bereitschaftspflege) oder längeren Zeitraum (Vollzeitpflege) bei sich aufzunehmen, hat weit reichende Folgen.

Im Pflegekinderdienst des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) sind alle herzlich willkommen, die sich dieser wichtigen Aufgabe widmen wollen. Sie finden hier in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Jugend und Familie der Kreisverwaltung die Möglichkeit, an einem mehrteiligen Vorbereitungsseminar teilzunehmen. Das Ziel dieser Gruppenarbeit ist es, entsprechendes Hintergrundwissen zu erwerben als Orientierungs- und Entscheidungshilfe für die neue Aufgabe als Pflegeeltern.

Am 5. November 2011 beginnt das nächste Vorbereitungsseminar. Paare oder Einzelpersonen, die Interesse an dieser Herausforderung haben, können sich unverbindlich an den Pflegekinderdienst im Deutschen Kinderschutzbund wenden: Diplom-Pädagogin Julia Antweiler gibt ihnen gerne Auskunft zu den Anforderungen an Pflegeeltern, unterstützende Hilfen des Pflegekinderdienstes sowie zu rechtlichen Fragen.

Informationen und Anmeldung beim Pflegekinderdienst – Kinderschutzbund, Tel.: 06571/969262 oder pflegekinderdienst[at]kinderschutzbund-bernkastel-wittlich.de.