Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Kinder der Kindertagesstätten Bergweiler und Wittlich Talweg freuen sich gemeinsam mit ihren Erzieherinnen, Bürgermeister Joachim Rodenkirch, Sparkassen-Regionalleiter Thomas Kappes sowie Annette Münzel und Anke Freudenreich von der Stadtbücherei beziehungsweise Kreisergänzungsbücherei über die neuen Bücherrucksäcke. Foto: Carl Münzel

Eigentlich sind Raben  standorttreue Vögel, doch der „Wittlicher Wanderrabe“ ist anders als seine Artgenossen. Er ist Namensgeber der neuen Leseförderaktion der Kreisergänzungsbücherei Bernkastel-Wittlich und der Stadtbücherei Wittlich. Nach Vorbild des „Buxtehuder Kälbchens“ wandern vier Rucksäcke mit jeweils elf Bilderbüchern durch sechs Kindertagesstätten im Landkreis, wo intensiv mit den Büchern gearbeitet wird. Sie werden gemeinsam mit den Kindern betrachtet, vorgelesen und spielerisch umgesetzt. Jede Einrichtung wählt ihren Favoriten und am Ende des Projektes kristallisiert sich das absolute Lieblingsbuch aller Kinder heraus, welches auf einem großen Abschlussfest mit dem „Wittlicher Wanderraben“ prämiert wird. Eine Raben-Handpuppe sowie ein Tagebuch, in dem Anekdoten, Zitate und Bilder der Kinder sowie alle Eindrücke rund um den Wanderraben festgehalten werden, begleiten jeden Rucksack auf seiner Reise durch den Landkreis.

Bei der Eröffnungsveranstaltung in der Stadtbücherei wurde das Projekt nun vorgestellt und die Rucksäcke an die ersten beiden Einrichtungen übergeben. Zu diesem Anlass waren die Kindertagesstätten Bergweiler und St. Markus Talweg Wittlich mit jeweils einer Kindergruppe angereist, um die Bilderbücher in Empfang zu nehmen. Nach zahlreichen erfolgreichen Leseförderaktionen, die sich größtenteils an Schulkinder richten, war es den Diplom-Bibliothekarinnen Annette Münzel und Anke Freudenreich wichtig, wieder ein Projekt für jüngere Kinder anzubieten. Denn - so betonte auch Bürgermeister Joachim Rodenkirch – gerade im frühkindlichen Bereich sind solche Bildungsangebote von immenser Wichtigkeit und können spätere Lesegewohnheiten positiv beeinflussen. Man wolle hierbei auch über die Grenzen der Stadt Wittlich hinausgehen und sei darum über dieses Kooperationsprojekt zwischen Stadt und Landkreis besonders erfreut.

Regionalleiter Thomas Kappes von der Sparkasse Mittelmosel Eifel-Mosel-Hunsrück, die den Wanderraben finanziell unterstützt, bestätigte die Bedeutung der Sprach- und Leseförderung, die im Hause der Sparkasse großgeschrieben wird. Bereits seit einigen Jahren stellt sie der Kreisergänzungsbücherei Mittel für den Lesesommer Rheinland-Pfalz zur Verfügung und engagiert sich nun mit dem „Wittlicher Wanderraben“ im neuesten Projekt für den Elementarbereich.

Ganz gespannt waren die Kinder auf die Enthüllung der Bilderbücher, die unter einem blauen Tuch verborgen, auf ihren Auftritt warteten. Annette Münzel stellte die einzelnen Titel kurz vor, die verschiedene Themen und Gestaltungsformen der aktuellen Verlagsproduktion repräsentieren. Schwere Themen wurden allerdings bewusst ausgeklammert, da diese eine intensivere Auseinandersetzung verlangen.

Die beiden Kindertagesstätten haben nun circa sechs Wochen Zeit, sich mit den Bilderbüchern zu beschäftigen und eine kleine Darbietung, wie zum Beispiel eine Bastelarbeit oder szenische Gestaltung zu ihrem Lieblingsbuch vorzubereiten, die sie bei der nächsten Rucksackübergabe den nachfolgenden Kitas präsentieren werden. Neben den Anwesenden beteiligen sich außerdem die Kindertagesstätten Wittlich-Bombogen, Wittlich-Wengerohr, Gonzerath und Großlittgen. Bei einer positiven Resonanz nach Abschluss des Projektes ist eine Fortsetzung im ein- oder zweijährigen Rhythmus mit wechselnden Kindergärten geplant.