Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Puppenspieler Volker Schrills erzählte mit selbstgeschnitzten Figuren die Abenteuer von Michel aus Lönneberga.

Es zahlt sich in vieler Hinsicht aus, fleißig beim Lesesommer der Stadt- und Kreisergänzungsbücherei mitzumachen. So gewinnen die Schulklassen mit den meisten erfolgreichen Teilnehmern einen Sonderpreis in Form einer Kinderveranstaltung. Im letzten Jahr gehörten drei Klassen der Grundschule Friedrichstraße Wittlich und der Grundschule Hetzerath zu den glücklichen Gewinnern. Gemeinsam mit den Preisträgern der Adventskalenderaktion kamen rund 100 Kinder in den Genuss der Aufführung „Michel aus Lönneberga“.

Puppenspieler Volker Schrills vom Theater Blaues Haus aus Krefeld erzählte mit selbstgeschnitzten Figuren die Abenteuer des weltbekannten Lausebengels von Astrid Lindgren. Gebannt verfolgten die jungen Zuschauer, wie Michel die tollsten Streiche spielte und dafür immer wieder im Holzschuppen landete, wo er seine berühmten Männchen schnitzte. Mit liebevoll gestaltetem Bühnenbild, passenden Lichteffekten und der richtigen Musik zauberte Schrills die ländliche Idylle des Katthulthofes zu Beginn des letzten Jahrhunderts auf die Bühne. Trotz strahlenden Sonnenscheins fühlte man sich in das winterliche Schweden versetzt, als er mit einfachsten Mitteln die Kulissen unter einer Schneedecke versinken ließ. Mit angehaltenem Atem verfolgte das Publikum, wie Michel den kranken Alfred auf dem Pferdeschlitten zum Doktor brachte und alles ein gutes Ende nahm.

Am Nachmittag öffnete das Haus der Jugend nochmals seine Pforten zu einer freien Aufführung für jedermann. Mit über 120 verkauften Karten war diese Veranstaltung restlos ausgebucht. Erwachsene fühlten sich in die Geschichten ihrer Kindheit zurückversetzt und Kinder durften Michels Abenteuer zum ersten Mal erleben – Astrid Lindgrens Geschichten begeistern generationsübergreifend und sorgen selbst an heißen Sommertagen für ein volles Haus.