Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Am Samstag, 23. November, 9:30 bis 17:00 Uhr sind Pflegeeltern und -bewerber zur Fortbildung „Wie dick ist Blut“ mit der Diplom-Sozialpädagogin Claudia Assmann-Bach ins MehrGenerationenHaus Wittlich, Kurfürstenstr. 10 eingeladen.

Manche Pflegekinder wollen mit ihrer Herkunft scheinbar nichts zu tun haben. Sie fragen nicht nach ihren leiblichen Eltern oder zeigen deutliche Abwehrreaktionen, wenn die eigene Biografie Thema wird. Andere dagegen scheinen sich geradezu magisch von ihrer Ursprungsfamilie angezogen zu fühlen. Leibliche Eltern werden mit viel Fantasie regelrecht verherrlicht und Geschwister in Netzwerken des Internets gesucht.

Gemeinsam gehen die Teilnehmer den Fragen nach: Welche Bedeutung hat die genetische Verwandtschaft ihrer Kinder für Pflegefamilien? Wie groß ist die heimliche Macht der Pflegefamilien wirklich? Wie können Pflegeeltern mit dem Phänomen der Blutsverwandtschaft konstruktiv umgehen? Die Teilnahme ist durch die Förderung des Landkreises Bernkastel-Wittlich kostenfrei. Diese Fortbildungsangebote sind wesentlicher Bestandteil der Zusammenarbeit von Pflegeeltern und Fachkräften des Pflegekinderdienstes.

Eine Kinderbetreuung ist möglich. Zur Planung der Betreuung und des Mittagessens wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 19. November gebeten, Tel.: 06571/2110 oder E-Mail: pflegekinderdienst[at]dksb-wittlich.de.