Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Im Bad bei der täglichen Körperhygiene ist man meistens allein. In Haushalten, in denen mehrere Menschen zusammen wohnen, wird oft die Tür versperrt. Man möchte ungestört sein. Was aber, wenn man durch eine Kreislaufschwäche das Bewusstsein verliert, auf den Boden stürzt? Dieses Problem sollte man gleich bei der Planung lösen. Türen zu Sanitärräumen sollten grundsätzlich nach außen zu öffnen und im Notfall mit einer Münze von außen zu entriegeln sein. So verliert man keine kostbare Zeit, denn im Notfall zählt jede Sekunde.

Weitere Tipps zur barrierefreien Wohnungs- oder Hausgestaltung geben die Fachleute der Landesberatungsstelle „Barrierefrei Bauen und Wohnen“ kostenlos und firmenunabhängig alle zwei Monate am zweiten Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Kurfürstenstraße 16, 54531 Wittlich. Der nächste Beratungstermin ist Dienstag, der 13. November 2007. Bereits vorhandene Planunterlagen sollten zum Beratungstermin mitgebracht werden. Eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich bei Ulrich Hohns, Tel.: 06571/14237, E-Mail: ulrich.hohns[at]bernkastel-wittlich.de.