Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Landrat Eibes dankte 16 engagierten Karnevalsvereinen und Organisationen, die sich in diesem Jahr der Selbstverpflichtung zum „Jugendschutz im Karneval“ angeschlossen haben. Ziel der Initiative ist es, auch in der Karnevalszeit Kinder und Jugendliche vor schädlichem Alkoholkonsum zu schützen, die Jugendschutzbestimmungen einzuhalten sowie Veranstalter zu sensibilisieren.

Folgende Vereine haben sich in diesem Jahr der Aktion „Närrische Selbstverpflichtung“ angeschlossen und sich damit vorbildlich für den Jugendschutz engagiert:

  • CV Ürziger Rotschwänzchen e. V.

  • Feuerwehrkameradschaft Andel e. V.

  • Karnevalsgemeinschaft Wengerohr

  • Karnevalsverein „Burgnarren“ e. V.

  • Karnevalsverein „Juffernarren“

  • Karnevalsverein „Oestelbachlerchen“ 1978 Osann e. V.

  • Karnevalsverein „Welle Baie“

  • Karnevalsverein Doafa Hinn

  • Karnevalsverein Knollkäpp e. V.

  • Karnevalsverein Kröver Reichsnarren e. V.

  • Karnevalsverein Wittlicher Narrenzunft

  • Karnevalverein „Muuk un Fräsch“ Sehlem-Esch e. V.

  • KG „Dilldappen“ 1924 e. V., Morbach

  • Möhnenclub Reil

  • Möhnenverein Oberscheidweiler

  • Musikverein 1897 Monzel e. V.

Gerade in der Karnevalszeit trinken Jugendliche häufig hochprozentigen Alkohol, der ihnen nach dem Jugendschutzgesetz gar nicht verkauft werden dürfte. Besonders Veranstalter und Inhaber von Verkaufsstellen sind verpflichtet, das Jugendschutzgesetz zu beachten. Bei Jugendschutzkontrollen werden jedes Jahr Minderjährige mit hochprozentigem Alkohol angetroffen.

Der Appell des Beauftragten für den Jugendschutz im Landkreis Bernkastel-Wittlich richtete sich an die Veranstalter von Karnevalsumzügen keinen Alkohol an Zuschauer abzugeben, da damit Kinder und Jugendliche zu leicht an Alkohol gelangen. Außerdem wurde aufgerufen, den Jugendschutz auch im Karneval zu beachten.

Auch nach dem Karneval wird es weitere Informations-Angebote zum Jugendschutz und Alkohol geben. Denn Alkohol und die Folgen des Alkoholmissbrauchs sind das ganze Jahr „Thema Nr. 1“ im Jugendschutz.

Daher organisiert die Suchtprävention des Caritas Mosel-Eifel-Hunsrück e. V. gemeinsam mit dem AK Jugendschutz/Suchtprävention im Landkreis Bernkastel-Wittlich einen Aktionstag am 17. Mai 2017 für Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule in Wittlich im Rahmen der Aktionswoche Alkohol vom 13. bis 21. Mai 2017.

Weitere Informationen gibt es bei Stephan Rother von der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Tel.: 06571 14-2220, E-Mail: Stephan.Rother[at]Bernkastel-Wittlich.de.