Zum kostenlosen Anrufen der Kreisverwaltung hier klicken. Öffnet neue Seite.

Online-Außerbetriebsetzung

Seit dem 01. Januar 2015 können Bürgerinnen und Bürger die Außerbetriebsetzung Ihres Fahrzeuges oder Ihres Anhängers über das Internet Online beantragen.

Beachten Sie dazu bitte die folgenden Hinweise:

  1. Die Kennzeichenschilder des Fahrzeuges müssen bzw. das Schild des Anhängers oder des  Kraftrades muss mit den zum 01. Januar 2015 eingeführten neuen Siegelplaketten versehen sein. Diese beinhalten Sicherheitscodes, die für die Online- Abmeldung benötigt werden. Für zuvor angemeldete Fahrzeuge/Anhänger kann die Online-Außerbetriebsetzung nicht beantragt werden. Es sei denn, die Halterin oder der Halter beantragt (freiwillig) neue Nummernschilder sowie eine neue Zulassungsbescheinigung Teil 1. Die Sicherheitscodes werden durch Abziehen der Trägerfolie der jeweiligen Siegelplakette sichtbar.
  2. Die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (umgangssprachlich „Fahrzeugschein“ genannt) muss nach dem 01. Januar 2015 ausgestellt sein. Auf der Rückseite dieser neuen Zulassungsbescheinigungen Teil I befindet sich jeweils ein Aufkleber mit einem weiteren Sicherheitscode.
  3. Die Antragstellerin oder der Antragsteller muss im Besitz eines gültigen, elektronischen Personalausweises mit freigeschalteter Onlinefunktion mit PIN (eID) sein.
  4. Die Bezahlung der Verwaltungsgebühr für die Online-Außerbetriebsetzung erfolgt elektronisch per Bankkonto. Ihr Konto muss für Onlinebanking freigeschaltet sein. Im späteren Verlauf des Jahres wird die Option: Zahlung mittels Paypal zusätzlich eingeführt.
  5. Wechselkennzeichen können derzeit noch nicht online abgemeldet werden.

Grundvoraussetzung für die Beantragung der Außerbetriebsetzung ist die Kombination aller Sicherheitscodes den auf dem vorderem und/oderdem hinterem Kennzeichen angebrachten Siegelplaketten sowie dem Code der Zulassungsbescheinigung Teil 1 in Verbindung mit den oben genannten Punkten 3 und 4.

Die abschließende Bearbeitung der beantragten Außerbetriebsetzung übernimmt die zuständige Zulassungsbehörde.

Erst wenn die Zulassungsbehörde die Außerbetriebsetzung per Bescheid verfügt, gilt das Fahrzeug offiziell außer Betrieb gesetzt! Als Datum der Außerbetriebsetzung gilt dann aber das Datum der Online-Beantragung. Zurzeit erfolgt die Zustellung der Entscheidung der Zulassungsbehörde über die Außerbetriebsetzung ausschließlich auf dem Postweg. In einer künftigen Ausbaustufe ist auch eine Zusendung der Entscheidung über DE-Email vorgesehen.

Beachten Sie dazu auch die weiteren Hinweise im Onlineportal.