Zum kostenlosen Anrufen der Kreisverwaltung hier klicken. Öffnet neue Seite.

Behältergrößen und Abfallgebühren

Behältergröße 80 Liter
Jahresgrundgebühr ab 01.01.2015: 86,40 €
Gebühr pro 1 Zusatzentleerung ab 01.01.2015: 3,30 €
Mindestvolumen für 1 - 2 Personen

Behältergröße 120 Liter
Jahresgrundgebühr ab 01.01.2015: 108,00 €
Gebühr pro 1 Zusatzentleerung ab 01.01.2015: 4,50 €
Mindestvolumen für 3 - 5 Personen

Behältergröße 240 Liter
Jahresgrundgebühr ab 01.01.2015: 175,20 €
Gebühr pro 1 Zusatzentleerung ab 01.01.2015: 8,20 €
Mindestvolumen für 6 - 8 Personen

Behältergröße 1100 Liter
Jahresgrundgebühr ab 01.01.2015: 850,80 €
Gebühr pro 1 Zusatzentleerung ab 01.01.2015: 39,00 €
Volumen je Person: 30 Liter

Alle bewohnten Grundstücke sind an die Abfallentsorgung des A.R.T. anzuschließen. Zur Entsorgung Ihres Restabfalls stehen Ihnen graue Sammelbehälter in den Größen 80 Liter, 120 Liter, 240 Liter oder 1.100 Liter zur Verfügung. Das Fassungsvermögen und die Anzahl der Sammelbehälter können Sie unter Berücksichtigung des Mindestbehältervolumens pro Person und Grundstück selbst wählen.

Auch die Anzahl der Entleerungshäufigkeit können Sie selbst bestimmen. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit einer 14-tägigen Abfuhr. Die Sammelbehälter und die Sammelfahrzeuge sind mit einem elektronischen Identifikationssystem ausgerüstet, mit dem die Anzahl der Entleerungen festgestellt und der Gebührenermittlung zugrunde gelegt wird. Neben den 12 Grundentleerungen können Sie im Kalenderjahr bis zu 14 Zusatzentleerungen in Anspruch nehmen.

Die Jahresabfallgebühr setzt sich zusammen aus einer Jahresgrundgebühr und bei Inanspruchnahme aus zusätzlichen Leistungsgebühren.

Die Jahresgrundgebühr, welche sich durch die Größe des genutzten Behälters bestimmt, beinhaltet:

  • 12 Leerungen des Abfallbehälters und Entsorgung der gesammelten Abfälle, wobei Sie die Leerungen flexibel nach Bedarf im Laufe des Kalenderjahres in Anspruch nehmen können;
  • die zweimaljährlich stattfindende Sammlung und Entsorgung des Sperrmülls, getrennt nach Restsperrmüll, Altholz und Elektroschrott;
  • die Einsammlung und Verwertung von Altpapier;
  • die Problemmüllsammlung;
  • die Abgabe und Verwertung von Grünschnitt.

Nehmen Sie mehr als 12 Behälterleerungen im Kalenderjahr in Anspruch, so erfolgen sogenannte Zusatzentleerungen, die mit einer Leistungsgebühr pro Zusatzentleerung belegt werden. Die Höhe dieser Gebühr bestimmt sich nach der Größe des genutzten Abfallbehälters.

Ihre Ansprechpartner/-innen für

  • An- und Abmeldung, Reparatur sowie Tausch von Abfallbehältern
    (Bitte unbedingt die siebenstellige Behälternummer vom Aufkleber an der Tonnenseite ablesen!)
  • Fragen zur Abfallgebührenbescheiden
  • Allgemeine Fragen zur Abfallwirtschaft

erreichen Sie wie folgt:

GV Morbach
VG Wittlich-Land (nur frühere VG Wittlich-Land)
Frau Marlies Heinz
Marlies.Heinz@Bernkastel-Wittlich.de
Tel.: 06571/14-2308
Fax: 06571/14-42308

VG Wittlich-Land (nur frühere VG Manderscheid)
VG Thalfang am Erbeskopf
VG Traben-Trarbach
Frau Bettina Zender
Bettina.Zender@Bernkastel-Wittlich.de
Tel.: 06571/14-2492
Fax: 06571/14-42492

VG Bernkastel-Kues
Stadt Wittlich und Stadtteile
Frau Heidi Skaley
Heidi.Skaley@Bernkastel-Wittlich.de
Tel.: 06571/14-2453
Fax: 06571/14-42453

Die Mitteilung des Eigentumswechsels muss schriftlich erfolgen. Den entsprechenden Vordruck finden Sie hier.

Abfallgebührenbescheide

In der Regel erhalten die Grundstückseigentümer/-innen einmal im Jahr einen Abfallgebührenbescheid. Mit diesem Bescheid wird die Jahresgrundgebühr für das laufende Kalenderjahr und die Leistungsgebühr für die im Vorjahr in Anspruch genommenen Zusatzentleerungen festgesetzt. Haben Sie keine Zusatzentleerungen durchführen lassen, wird lediglich die Jahresgrundgebühr erhoben.

Tritt im Laufe des Jahres eine Änderung oder An- oder Abmeldung von Abfallbehältern oder Änderung der Behältergröße ein, so erhalten Sie einen sogenannten Änderungsbescheid.

Fälligkeit der Zahlung

Die Jahresgrundgebühr ist im Voraus zum 01. April eines jeden Jahres fällig. Die Gebühr für Zusatzentleerungen ist zum 01. April des Folgejahres zu zahlen. Beginnt oder ändert sich die Gebührenpflicht im Laufe eines Jahres, so werden die Abfallgebühren mit Bekanntgabe des Gebührenbescheides fällig. Bei Zahlungsschwierigkeiten beziehungsweise –verzögerungen setzen Sie sich bitte unverzüglich mit der zuständigen Sachbearbeiterin in Verbindung, damit eine Lösung gefunden werden kann:

Frau  Birgit  Krämer
Telefon: 06571/14-2485
Telefax: 06571/14-42485
Mo. - Fr. 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
E-Mail: Birgit.Kraemer@Bernkastel-Wittlich.de

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Falle der Nichtzahlung bzw. verspäteten Zahlung ein Mahn- und Vollstreckungsverfahren (evtl. Konto- bzw. Lohnpfändung) eingeleitet wird, das wiederum mit zusätzlichen Kosten für Sie verbunden ist. Damit die Zahlung der Abfallgebühren nicht in Vergessenheit gerät, empfehlen wir die Erteilung einer Einzugsermächtigung.

SEPA-Lastschriftmandat für wiederkehrende Abfallgebühren

Ihre Vorteile beim Einzugsverfahren:

  • Sie müssen nicht an eine termingerechte Überweisung denken.
  • Sie müssen keine Überweisung mehr auszufüllen.
  • Sie ersparen sich den Weg zur Bank oder Post.
  • Sie können jedem einzelnen Einzug widersprechen.
  • Der zu zahlende Betrag wird frühestens zum Fälligkeitstermin abgebucht.
  • Sie können die erteilte Ermächtigung jederzeit widerrufen.

Wenn Sie diese Vorteile nutzen möchten, füllen Sie den Vordruck aus und senden ihn an uns zurück. Sollte uns der Bankeinzug mangels Kontodeckung rückbelastet werden, erfolgt unsererseits die Löschung Ihrer Einzugsermächtigung und Sie sind gebeten, die Gebühren selbst zu überweisen.

Überweisung

Selbstverständlich können Sie Ihre Abfallgebühren auch gerne zum fälligen Termin überweisen auf folgendes Konto der Sparkasse Mittelmosel-Eifel-Mosel-Hunsrück

BIC: MALADE51 BKS
IBAN: DE64587512300060003852

Bitte geben Sie bei allen Zahlungen das Kassenzeichen im Verwendungszweck an. Das Kassenzeichen wird Ihnen bei der Zahlungsaufforderung von uns mitgeteilt. Die Angabe erleichtert uns die Zuordnung der Zahlung. Eine korrekte Zuordnung verhindert Mahnungen.

Häufig gestellte Fragen in Zusammenhang mit Abfallbehältern und Gebühren

An- und Abmeldungen oder der Tausch von Behältern sollten durch die Grundstückseigentümer/-innen als gebührenpflichtige Personen vorgenommen werden

Was ist eine Zusatzentleerung?

12 Leerungen eines Abfallbehälters sind in der Jahresgrundgebühr berücksichtigt. Wird der Abfallbehälter öfters als 12 mal im Kalenderjahr geleert, so zählen die darüber hinausgehenden Leerungen als Zusatzentleerungen.

Weshalb wird eine Zusatzentleerung berechnet, wenn ich die Mülltonne doch nur alle vier Wochen habe leeren lassen?

Die verflixte 13. Leerung ! Das Jahr hat 52 Wochen, manchmal auch 53 Kalenderwochen Lässt man die Mülltonne im 4-Wochen-Rhythmus leeren, so nimmt man 13 Leerungen in Anspruch; denn 52 : 4 = 13. Da in der Jahresgrundgebühr 12 Behälterentleerungen berücksichtigt sind, wird die 13. Leerung als Zusatzentleerung abgerechnet.

Habe ich einen Anspruch auf Rückerstattung; wenn ich weniger als 12 Behälterentleerungen im Jahr habe durchführen lassen?

Nein, denn in die Grundgebühren sind neben den Kosten für die Sammlung und Entsorgung des Restmülls auch die Kosten für Sammlung und Entsorgung von Altpapier, Sperrmüll, Altholz, Elektroschrott und Problemmüll und den Betrieb der Grüngutannahmestellen sowie anteilige Verwaltungskosten eingerechnet.

Meine Mülltonne wurde nur teilweise entleert! Erhalte ich eine Gutschrift?

Das ordnungsgemäße Befüllen der Mülltonne ist Voraussetzung für die Gewährleistung der Entleerung; d.h. der Abfall muss beim Leerungsvorgang locker herausfallen; deshalb ist ein Einstampfen oder Einschlämmen nicht erlaubt. Sperrige Gegenstände können das Herausfallen des Abfalls behindern. Insbesondere im Winter frieren feuchte Restabfälle gerne fest; deshalb sollten diese so in Müllbeutel verpackt werden, dass keine Feuchtigkeit nach außen dringt. Leerungs- oder Gebührengutschriften für Teilentleerungen erfolgen nicht. Die NutzerInnen des Behälters müssen für eine ordnungsgemäße lockere Befüllung Sorge tragen.

Meine Mülltonne wurde nicht entleert!

Ihre Restabfalltonne ist zur Erfassung der Behälterentleerungen mit einem Chip versehen. Durch Anbringung eines roten Zettels an der Tonne teilt das Entsorgungsunternehmen Ihnen mit, warum der Behälter nicht geleert werden konnte z.B.: der Chip ist gesperrt, der Chip ist defekt oder der Chip fehlt!
Damit der Defekt behoben werden kann, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihre zuständige Sachbearbeiterin bzw. ihren zuständigen Sachbearbeiter (sh. oben aufgeführte Liste). Bitte lesen Sie zuvor die siebenstellige Behälternummer auf dem Aufkleber an der Seite der Mülltonne ab und teilen diese bei Ihrem Anruf mit. Zudem achten Sie bitte darauf: der Abfallbehälter muss spätestens um 06.00 Uhr am Abfuhrtag bereit stehen; da sich immer wieder mal die Abfuhrtouren ändern und man sich folglich nicht auf die „gewöhnliche“ Abfuhrzeit verlassen kann!

Wie kann ich defekte Kühlgeräte entsorgen?

Einen ganzjährigen Abholservice für Kühlgeräte bieten wir nicht mehr an, seitdem Elektroaltgeräte im Rahmen der Sperrmüllsammlung abgeholt werden. Defekte Kühlgeräte können Sie also an den zweimal jährlich stattfindenden Sperrmüllterminen zur Abholung bereit stellen. Außerdem haben Sie während des gesamten Jahres die Möglichkeit Elektroaltgeräte selbst nach Sehlem zum Entsorgungszentrum des A.R.T. zu bringen. Diese werden dort kostenlos angenommen.