Kontakt

Anja Frenzel
Tel.: 06571/14-2318
Fax: 06571/14-42318
E-Mail
Bemerkung: A - Ga

Sabrina Karkus
Tel.: 06571/14-2286
Fax: 06571/14-42286
E-Mail
Bemerkung: Gb - Ki

Alexandra Gansen
Tel.: 06571/14-2249
Fax: 06571/14-42249
E-Mail
Bemerkung: Kj - Ni

Anja Licht-Lautwein
Tel.: 06571/14-2493
Fax: 06571/14-42493
E-Mail
Bemerkung: Nj - Sch

Christa Kiesgen
Tel.: 06571/14-2496
Fax: 06571/14-42496
E-Mail
Bemerkung: Se - Z

Zum kostenlosen Anrufen der Kreisverwaltung hier klicken. Öffnet neue Seite.

Elterngeld

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz gilt seit dem 1. Januar 2007. Mit dem Gesetz zur Einführung des Elterngeld Plus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit haben Eltern von Kindern, die ab dem 1. Juli 2015 geboren sind, die Möglichkeit, zwischen dem Bezug von Basiselterngeld und/oder ElterngeldPlus zu wählen oder beides zu kombinieren.

Basiselterngeld

Das Basiselterngeld ist eine Familienleistung für alle Eltern, die ihr Kind in den ersten 14 Lebensmonaten nach der Geburt selbst betreuen wollen und deshalb nicht oder nicht voll erwerbstätig (höchstens 30 Stunden wöchentlich) sind. Ein Elternteil erhält längstens für 12 Lebensmonate des Kindes Elterngeld. Wenn beide Eltern das Elterngeld nutzen möchten und ihnen Erwerbseinkommen wegfällt, kann für 2 zusätzliche Monate (Partnermonate) Elterngeld gezahlt werden. Möchte nur ein Elternteil das Elterngeld in Anspruch nehmen, wird es mindestens für 2 und höchstens für 12 Monate innerhalb der ersten 14 Lebensmonate des Kindes gezahlt. Eine Teilzeittätigkeit mit bis zu 30 Wochenstunden ist auch mit Basiselterngeld möglich.

ElterngeldPlus

Das ElterngeldPlus stärkt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es richtet sich vor allem an Eltern, die früher in den Beruf zurückkehren möchten. Es berechnet sich wie das Basiselterngeld, beträgt aber maximal die Hälfte des Elterngeldbetrages, der den Eltern beim Basiselterngeld zustehen würde. Dafür wird es für den doppelten Zeitraum gezahlt: ein Basiselterngeldmonat = 2 ElterngeldPlus-Monate. Damit profitieren Eltern vom ElterngeldPlus auch über den 14. Lebensmonat hinaus und genießen mehr Zeit für sich und ihr Kind.

Partnerschaftsbonus

Der Partnerschaftsbonus bietet den Eltern die Möglichkeit, für vier weitere Lebensmonate ElterngeldPlus zu nutzen. Voraussetzung dafür ist, dass Mutter und Vater in vier aufeinanderfolgenden Monaten gleichzeitig  zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten. Die Höhe des Elterngeldes in den Partnerschaftsbonus-Monaten wird genauso berechnet wie in einem ElterngeldPlus Monat.

Ob für Eltern Basiselterngeld, ElterngeldPlus, Partnerschaftsbonus oder auch die Kombination aller Gestaltungsmöglichkeiten vorteilhaft ist, hängt von den jeweiligen Lebensumständen der Familie ab.

Höhe des Elterngeldes

Die Höhe des Elterngeldes orientiert sich an der Höhe des monatlich verfügbaren Nettoeinkommens, das der betreuende Elternteil in den 12 Monaten vor der Geburt des Kindes oder vor Beginn des Mutterschutzes hatte und welches nach der Geburt wegfällt. Einkommensersatzleistungen, wie Mutterschaftsgeld der Krankenkasse und Zuschuss des Arbeitgebers zum Mutterschaftsgeld werden ab Geburt des Kindes in voller Höhe angerechnet, das heißt solange diese Leistungen gewährt werden, wird kein Elterngeld gezahlt. Lebensmonate mit diesen Einkommensersatzleistungen gelten an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Monate als verbraucht. Für diese Monate ist immer Basiselterngeld zu beantragen.  

Das Elterngeld gleicht das ausfallende Erwerbseinkommen mit einer Ersatzrate von mindestens 65 Prozent aus. Der Mindestbetrag des Elterngeldes liegt bei 300 Euro pro Monat, der Höchstbetrag liegt bei 1.800 Euro pro Monat.  Die Ersatzrate ist nach der Höhe des Einkommens vor der Geburt des Kindes gestaffelt und kann eventuell auch höher sein. Nachzuweisen ist das Einkommen anhand der einzelnen monatlichen Lohn- oder Gehaltsabrechnungen, die jeder Beschäftigte erhält. Gesamtbescheinigungen des Arbeitgebers oder elektronische Lohnsteuerbescheinigungen können für die Berechnung nicht verwendet werden.

Für vor der Geburt nicht erwerbstätige Elternteile beträgt das Basiselterngeld 300 Euro monatlich, das ElterngeldPlus 150 Euro pro Monat.

Elternzeit

Die beantragte Elternzeit ist durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers nachzuweisen. Vätern, die von der Möglichkeit der Partnermonate oder der Partnerschaftsbonus-Monate Gebrauch machen möchten, wird empfohlen, ihre Elternzeit den Lebensmonaten des Kindes anzupassen (Beispiel: Geburtstag des Kindes 23.04. = 1. Lebensmonat 23.04. bis 22.05.).

Beantragung

Elterngeld ist schriftlich bei der Elterngeldstelle des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich, zu beantragen. Die entsprechenden Antragsvordrucke erhalten Sie grundsätzlich nach der Geburt in der jeweiligen Geburtsklinik.

Aufgrund der Komplexität des Themas kann auf dieser Internetseite lediglich über die Grundsätze informiert werden.

Auf der Internetseite des Bundesfamilienministeriums (www.bmfsfj.de bzw. www.familien-wegweiser.de) können Eltern mit dem Elterngeldrechner mit Planer die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten ausprobieren und eine erste Einschätzung zur Höhe des Elterngeldanspruches bekommen.

Bei weitergehenden Fragen im Einzelfall sind die Mitarbeiter der Elterngeldstelle  für Fragen und Beratungen erreichbar.