Zum kostenlosen Anrufen der Kreisverwaltung hier klicken. Öffnet neue Seite.

Entsorgungszentrum des Zweckverbandes A.R.T.

Der Zweckverband A.R.T. betreibt auf dem Gelände der ehemaligen Zentralmülldeponie Sehlem ein Entsorgungszentrum. Angenommen werden dort nicht gefährliche Abfälle und Wertstoffe aus Privathaushalten und haushaltsähnlichen Herkunftsbereichen sowie mineralische Abfälle. Beim Entsorgungszentrum können folgende Abfälle angeliefert werden

Wertstoffannahmestelle: Abfälle, die sortiert und einer Verwertung zugeführt werden

  • Altglas (Hohlgläser, z.B. Einwegflaschen, Konservengläser)
  • Altholz der Kategorien A I bis A IV
  • Altmetall
  • Altpapier und Pappe
  • Altreifen, mit/ohne Felgen
  • Baumstümpfe / Baumwurzeln
  • Elektro- und Elektronikschrott, Kühlgeräte
  • Gemischte Siedlungs-, Bau- und Abbruchabfälle (z.B. Isoliermaterialien, Tapeten, Kunststoffabfälle, Installationsmaterial, Abdeckplanen, hausmüllähnliche Restabfälle)
  • Gasentladungslampen (Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren)
  • unbelasteter Grünschnitt, wie Gras, Laub, Gehölzschnitt, Stammholz, Baumstümpfe und Wurzeln mit einer Stammlänge von max. 2 m
  • Restsperrmüll
  • andere verwertbare Abfälle (z.B. Altkleider, Korken, CDs, Toner, Druckerpartonen o.ä.)

Inertstoffdeponie: Mineralische Abfälle zur deponiebautechnischen Verwertung und Beseitigung:

  • Bauschutt, Straßenaufbruch
  • Mineralisches Dämmmaterial
  • Erdaushub
  • Asche, Sande, mineralische Feinmaterialien
  • asbestzementhaltige Stoffe
  • andere mineralische Reststoffe

Was Sie wissen sollten:

Die Gesamtabfallmenge, die über die Wertstoffannahmestelle einer Verwertung zugeführt werden kann, ist pro Abfallerzeuger/in auf 3 t pro Öffnungstag begrenzt. Die Abfälle sind nach Abfallfraktionen getrennt anzuliefern und in bereitgestellte Sammelgefäße durch den/die Anlieferer/in zu sortieren.

Die Annahme von Abfällen aus der gewerblichen Sammlung ist ausgeschlossen. Entsprechende Großchargen (z.B. Mulden, Absetzcontainer, Sammelfahrzeuge) sind entweder direkt der Abfallannahmestelle des Zweckverbandes A.R.T. auf dem Gelände der Deponie Mertesdorf zur Beseitigung oder überregionalen Behandlungsanlagen bzw. Entsorgern zur Verwertung anzudienen.

Die Gebühr für die einmalige Wiegung auf der öffentlichen Waage für nicht abfallwirtschaftliche Zwecke beträgt 6,- €.

Soweit aufgrund der Größe, Form und Schadstoffkontaminationen Mehrkosten entstehen, werden Zuschläge in Höhe des Mehraufwandes berechnet. Die Eingangskontrolle ist berechtigt, nicht den Anlieferungsbedingungen entsprechende Abfälle abzuweisen.

Die Anlieferung von belasteten mineralischen Abfällen, die Einzelheiten der Nachweisführung und der vorzulegenden Deklarationsanalysen sind vor Anlieferung mit der technischen Leitung

Detlef Schömer
(Zweckverband A.R.T.)
Tel. 0651 9491-321
Fax: 0651 9491-309
E-Mail: d.schoemer@art-trier.de

abzustimmen. Die als Download zur Verfügung stehenden allgemeinen Annahmebedingungen des Entsorgungszentrums sind zu beachten.

Es werden unter anderem Angaben benötigt über:

  • die Abfallmenge
  • die Herkunft der Abfälle
  • die Art der Schadstoffbelastung

Öffnungszeiten:

Ganzjährig von Montags bis Freitags: 8.30 Uhr - 16.45 Uhr
Samstags: 8.30 Uhr - 11.45 Uhr
Das Entsorgungszentrum Sehlem (EZS) ist an den gesetzlichen Feiertagen, Rosenmontag (08.02.2016) und Ostersamstag (26.03.2016) geschlossen. An Heiligabend (24.12.2016) und Sylvester (31.12.2016) ist das EZS von 08:30 bis 11.45 Uhr geöffnet.

Ansprechpartner:

Allgemeine Informationen erhalten Sie unter der Telefon- und Telefax-Nummer: 06508 / 335 (Eingangskontrolle)

Die Anlage liegt an der K 41 zwischen Hetzerath und Sehlem. Sie ist anfahrbar über die A1/A48, Abfahrt Salmtal, Richtung Hetzerath / Rivenich oder über die L 141, Abfahrt Sehlem Richtung Autobahn, dann Richtung Rivenich bzw. der Beschilderung „Entsorgungszentrum“ folgen.

Annahmegebühren (Zusammenfassung):

Die angelieferten Abfälle werden auf einer öffentlichen und geeichten Waage verwogen. Die Gebühren bemessen sich anhand des Gewichtes und der Abfallart. Bei der Anlieferung gemischter Abfälle wird der höchste Gebührensatz der betreffenden Abfallart in Rechnung gestellt. Die Mindestgebühr für die Anlieferung von Abfällen im Entsorgungszentrum beträgt 8,50 €.. Ab 1. Januar 2015 gelten folgende Gebührensätze:

Wertstoffhof / Kleinannahmestelle

Gebühren

Baumstümpfe, Baumwurzeln, Schnittdurchmesser > 15 cm

  45,00 € / t

unbelastete Grünschnittabfälle aus nicht an der Abfallentsorgung des Landkreises angeschlossenen Herkunftsbereichen, wie Gras, Laub, Gehölzschnitt, Stammholz, kleine Baumstümpfe und –wurzeln mit einem Schnittdurchmesser von max. 15 cm und einer Stammlänge von max. 2 m

  25,00 € / t

Elektro- und Elektronikaltgeräte, die nicht unter das Elektrogesetz fallen

  90,00 € / t

Altgummireifen, mit / ohne Felgen

225,00 € / t

Gemischte Siedlungs-, Bau- und Abbruchabfälle, Restsperrmüll

175,00 € / t

Altholz (A I bis A IV gemäß AltholzV)

  60,00 € / t

Mineralische Abfälle

Gebühren

Erdaushub rein nach LAGA kleiner/gleich Z0*

   3,50 € / t

Erdaushub mit Bauschuttanteil kleiner/gleich 5 % nach LAGA kleiner/gleich Z2 aus der mechanisch-biologischen Vorbehandlung

   11,50 € / t

Erdaushub mit Bauschuttanteil kleiner/gleich 5 % nach LAGA kleiner/gleich Z2

  14,50 € / t

Bauschutt/Bodengemisch mit Körnung kleiner/gleich 300 mm, Sande, mineralisches Feinmaterial nach LAGA kleiner/gleich Z2 und Anhang 3 DepV (DK II)

  24,00 € / t

Bauschutt mit Körnung > 300 mm nach LAGA kleiner/gleich Z2 und Anhang 3 DepV (DK II)

  28,50 € / t

Erdaushub aus der mechanisch-biologischen Vorbehandlung, Straßenaufbruch, Bauschutt mit Körnung kleiner/gleich 300 mm nach LAGA > Z2 bis kleiner/gleich Z4 und Anhang 3 DepV (DK II)

  26,50 € / t

Erdaushub nach LAGA > Z2 bis kleiner/gleich Z4 und Anhang 3 DepV (DK II)

  28,50 € / t

Bauschutt mit Körnung > 300 mm, Sande, mineralisches Feinmaterial
nach LAGA >Z2 bis kleiner/gleich Z4 und Anhang 3 DepV (DK II), Gipsabfälle

  32,00 € / t

Asbestzementhaltige Stoffe

  83,00 € / t

Mineralisches Dämmmaterial

155,00 € / t

Mineralische Reststoffe, die nicht unter die vorgenannten Kategorien fallen

  38,00 € / t

Erläuterungen:
AltholzV: Altholzverordnung
LAGA: Mitteilung 20 der Länderarbeitsgemeinschaft Abfall, Anforderung an die stoffliche Verwertung von mineralischen Abfällen, Stand: 2004
DepV: Deponieverordnung gültig ab 16.07.2009
DK II: Deponieklasse II

Darüber hinaus werden in haushaltsüblichen Mengen kostenfrei angenommen:

Altpapier, Altglas (Hohlgläser, z.B. Flaschen, Konservengläser), Altmetall, CDs, haushaltsübliche Elektrogeräte, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Altkorken und Grünschnitt von Haushalten