Kontakt

Renate Hock
Tel.: 06571/14-2473
Fax: 06571/14-42473
E-Mail
Bemerkung:
Führerscheine (Ersterteilung, Verlängerung, Umstellung, internationaler Führerschein), Fahrgastbeförderung, Kontrollgerätekarten

Sonja Schneider
Tel.:
06531/54-250 oder -251
Fax: 06531/54-259
E-Mail
Bemerkung:
Nebenstelle Bernkastel-Kues

Zum kostenlosen Anrufen der Kreisverwaltung hier klicken. Öffnet neue Seite.

Karten für digitale Kontrollgeräte in Lastwagen und Bussen

Fahrerinnen und Fahrer von Fahrzeugen mit mehr als 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, soweit diese gewerblich zur Güterbeförderunggenutzt werden, und Omnibussen mit mehr als acht Fahrgastplätzen müssen ihre Lenk- und Ruhezeiten mit Hilfe eines Kontrollgerätes aufzuzeichnen. Seit dem 1. Mai 2006 sollen die Zeiten mit digitalen Kontrollgeräten aufgezeichnet werden.

Die Einführung gilt für Neufahrzeuge, die ab dem 1. Mai 2006 erstmals zum Verkehr zugelassen werden. Fahrzeuge, die zu diesem Zeitpunkt bereits zum Verkehr zugelassen sind, können weiterhin mit analogen Kontrollgeräten betrieben werden. Hier werden die Lenk- und Ruhezeiten auf Schaublättern (Tachoscheiben) erfasst.

Zur Bedienung des digitalen Kontrollgerätes sind Fahrer-, Unternehmens-, Werkstatt- und Kontrollkarten notwendig. Anträge für diese Karten (außer Kontrollkarten) können ab sofort beim Fachbereich Verkehr und Zulassung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich gestellt werden.

Grundbedingung für die Ausstellung ist der Hauptwohnsitz der Fahrerin, des Fahrers beziehungsweise der Unternehmenssitz im Landkreis Bernkastel-Wittlich.

Um das Wohnort nahe Serviceangebote der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich zu verbessern, können Kontrollgerätekarten auch bei der Zulassungsbehörde im Gebäude der Verbandsgemeindeverwaltung Bernkastel-Kues,Gebäude II ( ehem. Amtsgericht ) Schanzstr. 18 a, 54470 Bernkastel-Kues, beantragt werden.

1. Fahrerkarte (Gültigkeit = 5 Jahre)

Eine Fahrerkarte benötigt jede Fahrerin und jeder Fahrer eines mit einem digitalen Kontrollgerät ausgerüsteten Fahrzeuges für die Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten auf der Karte und in dem Kontrollgerät.

Voraussetzung:

Besitz eines EU-Kartenführerscheins sowie der entsprechenden Fahrerlaubnisklasse für LKW oder Bus (C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE). Inhaber eines alten grauen oder rosafarbenen Führerscheines müssen diesen in einen EU-Kartenführerschein umtauschen, bevor eine Fahrerkarte ausgestellt werden kann. (Gebühr 29,10 Euro). Zur Beantragung ist das persönliche Erscheinen bei der Fahrerlaubnisbehörde erforderlich, da eine Unterschrift zu leisten ist.

Folgende Unterlagen sind erforderlich:

  • Identitätsnachweis (Personalausweis oder Reisepass)
  • 1 Passbild (45 x 35 mm Hochformat, ohne Rand, Frontalaufnahme/Gesichtsbiometrie)
  • Führerschein, soweit dieser nicht von der Fahrerlaubnisbehörde der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich ausgestellt wurde.

Für die Erteilung einer Fahrerkarte wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 42,55 Euro erhoben.

2. Unternehmenskarte (Gültigkeit = 5 Jahre)

Zum Herunterladen bzw. Kopieren der im Kontrollgerät aufgezeichneten Lenk- und Ruhezeiten benötigt jeder Unternehmer eine oder mehrere Unternehmenskarten. Der Antrag ist durch den Unternehmer oder einen Vertretungsbefugten oder eine bevollmächtigte Person persönlich zu stellen. Unternehmenskarten werden nicht auf eine natürliche Person sondern auf das Unternehmen ausgestellt. Bei der Antragstellung sind eine Gewerbeanmeldung oder Handelsregisterauszug und ggfls. eine Vertretungsvollmacht sowie ein Identitätsnachweis des Antragstellers vorzulegen. Für die Erteilung einer Unternehmenskarte wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 42,55 Euro erhoben.

3. Werkstattkarte (Gültigkeit = 1 Jahr)

Für die Reparatur, Wartung und Einstellung des digitalen Kontrollgeräts benötigt der Techniker/die Technikerin eine Werkstattkarte. Antragsberechtigt sind die nach § 57b Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) anerkannten und beauftragten Werkstätten, Hersteller von Kontrollgeräten sowie Fahrzeughersteller. Die Anerkennung der Werkstätten erfolgt durch das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe, Landesverband Rheinland e.V., Postfach 30 08 28, 56029 Koblenz, Tel.: 0261/9472512. Zur Antragstellung ist die persönliche Vorsprache des Technikers/der Technikerin erforderlich.

Voraussetzungen:

  • Nachweis über die Anerkennung der Werkstatt nach § 57b StVZO
  • Nachweis über die Teilnahme an einer anerkannten Schulung durch den Techniker/ die Technikerin. Der Nachweis darf zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein.

Notwendige Unterlagen:

  • Personalausweis des Technikers/der Technikerin
  • Arbeitsvertrag
  • Gewerbeanmeldung sowie Angaben zum Unternehmen das Kontrollgeräte einbaut, wartet oder repariert.
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister Für die Erteilung einer Werkstattkarte wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 48 Euro erhoben.

4. Kontrollkarte

Zum Herunterladen bzw. Kopieren der im Kontrollgerät aufgezeichneten Lenk- und Ruhezeiten zu Kontrollzwecken durch Beamte der Polizei oder der Bundesanstalt für den Güterfernverkehr (BAG).