Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Landkreis Bernkastel-Wittlich, wie auch die Landkreise Vulkaneifel und der Eifelkreis Bitburg-Prüm, sind zum 1. Januar 2016 dem Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.) beigetreten. Damit verbunden ist der Übergang der Aufgaben als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger an den Zweckverband. Durch die Bündelung von Aufgaben sollen ökologische und ökonomische Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger in der Region und damit für die Abfallgebührenpflichtigen erzielt werden.

Der Zusammenschluss im großen Zweckverband benötigt einen Übergangszeitraum von bis zu 10 Jahren für die Anpassung der zum Teil unterschiedlichen Abfallwirtschaftskonzepte sowie eine Angleichung der Abfallgebühren.

Im Jahre 2016 erfolgte die Abfallgebührenerhebung noch durch die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich im Auftrage des A.R.T.

Ab dem 1. Januar 2017 wird auch  die Abfallgebührenveranlagung durch die Mitarbeiter/innen des Zweckverbandes A.R.T. in Trier durchgeführt. Der A.R.T ist ab diesem Zeitpunkt Ihr Ansprechpartner für alle Leistungen rund um das Thema Abfall.

Bitte wenden Sie sich ab dem 1. Januar 2017 mit Ihren Anliegen zum Thema Abfall  direkt an den Zweckverband A.R.T. in Trier.

Die Kontaktdaten lauten wie folgt:

Zweckverband A.R.T
Löwenbrückener Str. 13/14
54290 Trier

Abfalltelefon:

Tel.: 0651 9491 414       
E-Mail: abfall-telefon[at]art-trier.de

Abholung von Sperrmüll

Sperrabfälle werden ab dem 1.1.2017 1-mal pro Monat auf Abruf eingesammelt. Voraussetzung ist eine Anmeldung. Jedem Haushalt stehen pro Jahr maximal sechs Abholaufträge (kostenlos) zur Verfügung.

Am Abfuhrtag ist ein Fahrzeug für die Einsammlung von Sperrabfällen Holz, Metall etc. sowie ein Fahrzeug für die Einsammlung von Elektro(nik)geräten unterwegs. Dementsprechend sollen sperrige Abfälle in zwei Gruppen getrennt bereitgestellt werden:   

  • Sperrabfälle aus Holz, Metall etc.
  • Elektro(nik)geräte

Am Abfuhrtermin darf nur das bereitgestellt werden, was auch tatsächlich zu den Sperrabfällen gehört. Andernfalls und auch bei zu früh bereitgestelltem Abfall handelt es sich um eine widerrechtliche Ablagerung. Die Sperrabfälle müssen am Abfuhrtag bis 6 Uhr morgens, dürfen aber frühestens am Vorabend ab 18 Uhr zur Abholung am Straßenrand des Grundstücks, auf dem sie angefallen sind, bereitstehen. Die Sperrabfälle müssen außerdem so bereitgestellt werden, dass niemand gefährdet wird und die Straßen nicht verschmutzt werden.

Ein Anspruch auf den nächsten Termin besteht nicht.
Die Kosten für die Abholung sind in der jährlichen Abfallgebühr enthalten. Jeder Haushalt kann pro Abholtag insgesamt maximal 5 m³ Sperrabfall einschließlich Metallteilen und Elektro(nik)geräten bereitstellen. Maximale Breite 1,50 m, maximales Gewicht 50 kg/Einzelstück. Gegenstände mit darüber hinaus gehenden Gewichten und Maßen sollten grob zerkleinert werden. Ist dies nicht möglich, müssen sie bei den Annahmestellen des A.R.T. abgeben werden.

Nach der Abholung der Sperrabfälle müssen Bürgersteig bzw. Straße von dem letzten Abfallbesitzer gereinigt bzw. verbliebene Reste entfernt werden.

Hier können Sie ihren Sperrmüll zur Abholung anmelden

Gebührenveranlagung:

Tel.: 0651 9491 1212  
E-Mail: veranlagung[at]art-trier.de

Gewerbekundenberatung:

Tel.: 0651 9491 1225
E-Mail: gewerbekundenberatung[at]art-trier.de

Zweckverbandskasse:

Tel.: 0651 9491 1133
E-Mail: zweckverbandskasse[at]art-trier.de

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet über die Seite

www.art-trier.de