Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Jeder junge Mensch hat nach dem "Kinder- und Jugendhilfegesetz" (KJHG) ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Die Wahrnehmung dieser Aufgabe ist natürliches Recht und Pflicht der Eltern. Die Jugendhilfe berät und unterstützt Eltern darin, ihre Elternrechte verantwortlich wahrzunehmen. Sie bietet Familien Hilfen an, die junge Menschen in ihrer Entwicklung fördern und dazu beitragen, Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen.

Der Allgemeine Soziale Dienst (ASD) bietet sozialpädagogische Beratung und Unterstützung bei Problemen innerhalb und außerhalb der Familie und vermittelt Hilfsangebote. Die Formen der Hilfe zur Erziehung sind vielfältig. Sie reichen von der Erziehungsberatung über die soziale Gruppenarbeit, die Erziehungsbeistandschaft, die Sozialpädagogische Familienhilfe, die Erziehung in einer Tagesgruppe, die Vollzeitpflege, die Heimerziehung oder sonstige betreute Wohnformen bis zur sozialpädagogischen Einzelbetreuung.

Nach Beratung durch Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter im Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes kann ein Antrag auf Hilfe zur Erziehung gestellt werden. In der Erziehungshilfekonferenz, in der verschiedene Fachkräfte des Jugendamtes vertreten sind, wird über die geeignete Hilfe beraten und entschieden. Abhängig von Hilfeart und Einkommen der Eltern werden diese zu den entstehenden Kosten herangezogen.

Bei allen Hilfen wird mit den Beteiligten ein Hilfeplan erarbeitet in dem die konkrete Ausgestaltung der Hilfe und ihre Ziele festgehalten werden. Durch die Fortschreibung der Hilfepläne in halbjährlichen Abständen wird geprüft, ob die Hilfe weiterhin erforderlich und geeignet ist. Ferner wirkt das Jugendamt bei Verfahren vor dem Vormundschafts- und Familien- und Jugendgericht mit.

Im folgenden Abschnitt sind die einzelnen Leistungen und Aufgaben zugunsten junger Menschen und Familien in einer Übersicht dargestellt und im Einzelnen beschrieben.

  1. Beratungen (familienunterstützende Hilfen)
  • Allgemeine Erziehungsberatung
  • Partnerschafts-, Trennungs- und Scheidungsberatung
  • Beratung bei besonderen Problemlagen
  • Konkrete Hilfen des Jugendamtes
  1. Ambulante Hilfen und teilstationäre Hilfen (familienergänzende Hilfen)
  • Kinderfrühförderung, Legasthenie, §35a KJHG
  • Erziehungsbeistandschaften
  • Sozialpädagogische Familienhilfe
  • Tagesgruppe
  1. Stationäre Hilfen (familienersetzende Hilfen)
  • Vollzeitpflege, Wochenpflege
  • Heimerziehung, sonstige betreute Wohnformen
  • Hilfe für junge Volljährige
  1. Gerichtliche Verfahren
  • Familiengericht/Vormundschaftsgericht
  • Jugendgericht
  1. Adoptionen
  • Überprüfung von Adoptionsbewerbern
  • Begleitung von Herkunftsfamilien
  • Vermittlung und Begleitung von Kindern in Adoptionspflege
  1. Weitere Aufgaben
  • Schutz von Kindern und Jugendlichen durch das Jugendamt
  • Inobhutnahme
  • Tagespflege
  • Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder
  • Betreuung und Versorgung von Kindern in Notsituationen