Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

(zur Erlangung der Zugangsvoraussetzungen für das dritte Einstiegsamt)

Allgemeine Voraussetzungen

  • Uneingeschränkte Fachhochschulreife oder Hochschulreife
  • Gute Zeugnisnoten, insbesondere in den Fächern Deutsch und Mathematik
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder EU-Angehörigkeit
  • Führungszeugnis ohne Einträge
  • Gesundheitliche Eignung
  • Zum Einstellungstermin (01.07.) darf grundsätzlich das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet worden sein. (Die Höchstaltersgrenze erhöht sich bei schwerbehinderten Menschen um drei Jahre.)
  • Freundlichkeit, Höflichkeit, Offenheit
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Gute Ausdrucksfähigkeit
  • Kenntnisse in der Textverarbeitung und im Tastschreiben

Studienverlauf

  • Studiumsdauer: 3 Jahre
  • Fachrichtung Verwaltung oder Verwaltungsbetriebswirtschaft
    Die Fachrichtung legt die Kreisverwaltung fest.
  • Unterrichtsfächer Allgemeine Verwaltung

    • Staats- und Verfassungsrecht/ Europarecht
    • Allgemeines Verwaltungsrecht
    • Kommunalrecht
    • Gefahrenabwehrrecht/ Umweltrecht

      • Polizei- und Ordnungsrecht
      • Gewerberecht
      • Umweltrecht

    • Sozialrecht
    • Baurecht
    • Privatrecht
    • Öffentliche Finanzwirtschaft

      • Finanzrecht
      • Kommunales Finanzmanagement
      • Staatliches Haushaltsrecht
      • Kommunales Abgabenrecht

    • Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen
    • Interaktion und Kommunikation, Personalmanagement

  • Unterrichtsfächer Allgemeine Verwaltungsbetriebswirtschaft

    • Staats- und Verfassungsrecht / Europarecht, Privatrecht, Allgemeines Verwaltungsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht
    • Öffentliche Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre
    • Controlling, Investition und Finanzierung, Marketing
    • Internes Rechnungswesen, Externes Rechnungswesen
    • Finanzrecht, Kommunales Abgabenrecht, Staatliches Haushaltsrecht, Kommunales Haushaltsrecht
    • Interaktion und Kommunikation, Öffentliches Dienstrecht, Organisation / Personalwirtschaft, Informationstechnik (IT), Arbeits- und Tarifrecht
    • Bauplanungsrecht, Kommunalrecht

  • Duales Studium: mehrfacher Wechsel zwischen Studienzeiten (insgesamt 21 Monate) und berufspraktischen Ausbildungsabschnitten (insgesamt 15 Monate)

    • 1 Monat Praxis
    • 8 Monate Theorie
    • 5 MonatePraxis
    • 8 Monate Theorie
    • 5 MonatePraxis
    • 5 Monate Theorie
    • 4 Monate Praxis

a) Studienzeiten an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen

  • Drei Studienabschnitte (2 x 8 Monate und 1 x 5 Monate)
  • Der Lernstoff ist in Modulen aufgeteilt.
  • Feste Studiengruppen von ca. 30 Studierenden
  • solide Kooperation zwischen Dozenten und Studenten
  • Intensive Studienberatung
  • Näheres unter www.verwaltung-typisch-anders.de

b) Berufspraktische Ausbildungsabschnitte in der Kreisverwaltung

  • Mehrere Fachbereiche der Kreisverwaltung werden in den vier praktischen Ausbildungsabschnitten kennen gelernt. Dabei können folgende Aufgaben übernommen werden: z.B. die Beratung von Bürgerinnen und Bürgern, Bearbeitung von einfachen Anträgen, Erstellung von Bescheiden
  • Ein Teilabschnitt (2 – 3 Monate) erfolgt in Form einer Gastausbildung in einer anderen Verwaltung
  • Einmal wöchentlich Arbeitsgemeinschaft am Kommunalen Studieninstitut in Trier
  • Individuelle Betreuung durch die Ausbildungsbeauftragte

Besonderheiten dieser dualen Ausbildung

  • Kombination aus einem vielseitigen Studium und einer praktischen Ausbildung
  • Generalistische Ausbildung
  • Finanzielle Absicherung während der gesamten Ausbildung durch feste monatliche Bezüge

Arbeitsbedingungen

  • Arbeitszeit: 40 Stunden pro Woche
  • Urlaubsanspruch: 29 Tage im Jahr
  • Anwärterbezüge: 1123 € brutto, Stand 2017
    1158 € brutto ab 2018

Abschluss

  • akademischer Grad „Bachelor of Arts"
  • Ausbildung schließt mit der Laufbahnprüfung für den Zugang zum dritten Einstiegsamts ab (ehemals: Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes)

Perspektiven

  • Gute Übernahmechancen als Kreisinspektorin/ Kreisinspektor in das Beamtenverhältnis auf Probe durch eine bedarfsorientierte Ausbildung. Anschließend kann die Verbeamtung auf Lebenszeit erfolgen.
  • Zukunftssichere Berufsperspektive in einem familienfreundlichen Unternehmen
  • Möglichkeit unterschiedliche Tätigkeitsfelder während des Berufslebens wahrzunehmen
  • Förderung der Mitarbeiter über Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Aufstiegsmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitsbedingungen

Das Besondere an der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich als Arbeitgeber

  • Angenehme Nachwuchskräftegruppe, die sich gegenseitig unterstützt.
  • Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich wurde als familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert (Audit "berufundfamilie").
  • Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Frauen und Männer sowie Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.