Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Fischereirecht

Die Untere Fischereibehörde im Landkreis Bernkastel-Wittlich ist Ansprechpartner für Fragen in Bezug auf Fischereirecht. Diese beziehen sich im Wesentlichen auf folgende Aufgabenbereiche:

  • Durchführung von Fischereiprüfungen
  • Bestätigung von Fischereipachtverträgen nach § 17 Landesfischereigesetz
  • Bestellung von Fischereiaufsehern und Lachswarten
  • Berufung des Kreisfischereiberaters und Neubildung des Fischerprüfungsausschusses

Als fachlicher Berater stehen der Kreisverwaltung der Kreisfischereiberater sowie dessen Vertreter zur Seite. Dies sind:

Kreisfischereiberater
Harry Schneider

Moselstraße 38
56843 Burg (Mosel)
Tel. 06541/2956

sowie bei Verhinderung dessen Vertreter

Elmar Müllen
Moselweinstr. 86
54536 Kröv

Fischerprüfung

Jeder, der den Fischfang in Rheinland-Pfalz ausüben will, muss einen auf seinen Namen lautenden gültigen Fischereischein bei sich führen. Bei der erstmaligen Erteilung eines rheinland-pfälzischen Fischereischeins ist der Nachweis einer in Rheinland-Pfalz bestandenen staatlichen Fischereiprüfung vorzulegen.

An der Fischerprüfung kann teilnehmen, wer im Kreis Bernkastel-Wittlich seinen Hauptwohnsitz und das 13. Lebensjahr vollendet hat sowie eine 35-stündige Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang nachweisen kann.

Die Durchführung der Vorbereitungslehrgänge wurde durch die Landesfischereiordnung den in Rheinland-Pfalz tätigen Fischereiverbänden übertragen.

Informationen zu den Vorbereitungslehrgängen erhalten Sie bei den Ansprechpartnern und Kursleitern der Verbände vor Ort:

Bezirks-Sportfischerverband-Trier e.V.

Christoph Klein
Tel.: 0172/6509955
E-Mail: Little-Music[at]web.de  

oder

Bruno Schüller
Tel.: 06575/8872
E-Mail: brunoschueller[at]t-online.de

sowie auf der Internetseite des Landesfischerverbandes Rheinland-Pfalz e.V. unter www.vdsf-rlp.de

Bezirks-Fischerei-Verband Trier 1922 e. V

Herbert Kleis
Tel.: 06526/1331

oder

Alfred Reichert
Tel: 06541/1581
E-Mail: vorsitzender[at]bfv-trier.de

sowie auf der Internetseite des Bezirks-Fischerei-Verbandes Trier 1922 e.V. unter www.bfv-trier.de 

Angler Verband Eifel

Uwe Eilts
Tel.: 06563/963713 oder 0172/6817890

Die Fischerprüfungen finden in Rheinland-Pfalz landeseinheitlich zweimal im Jahr statt - und zwar am ersten Freitag im Juni und am ersten Freitag im Dezember. Sie wird als theoretische Prüfung mittels Fragebogen durchgeführt; bei bestandener Prüfung wird ein Prüfungszeugnis ausgehändigt.

Der Antrag auf Prüfungszulassung ist bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich spätestens 4 Wochen vor dem Prüfungstermin einzureichen. Die Antragsvordrucke sind und bei den Kursleitern erhältlich. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Prüfungsgebühr beträgt 29,00 Euro und ist spätestens zwei Wochen vor dem Prüfungstermin an die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich zu zahlen. Dies erfolgt in der Regel über den Kursleiter.

Die Kosten des Vorbereitungslehrganges sind landesweit einheitlich und betragen für Jugendliche 100 Euro und für Erwachsene 120 Euro.

Fischereischein

Der Fischereischein wird nach Vorlage des staatlichen Prüfungszeugnisses für ein Kalenderjahr (Jahresfischereischein) oder für fünf aufeinanderfolgende Kalenderjahre (Fünfjahresfischereischein) ausgestellt. Die Ausstellung erfolgt in Rheinland-Pfalz durch die Ordnungsämter der für den Wohnsitz zuständigen Gemeinde-, Verbandsgemeinde- oder Stadtverwaltung.

Jugendliche im Alter von 7 bis 16 Jahren können ohne Prüfung einen (gelben) Jugendfischereischein (jeweils für 1 Jahr) erhalten. Die Ausübung der Fischerei ist dann aber nur in Begleitung des Inhabers eines (blauen) Jahresfischereischeins erlaubt.

Mit Vollendung des 14. Lebensjahres können Jugendliche einen (blauen) Jahresfischereischein erwerben, der zur selbstständigen Fischereiausübung ohne Begleitung berechtigt, sofern sie die staatliche Fischerprüfung abgelegt haben. Die Teilnahme an der Prüfung ist bereits ab Vollendung des 13. Lebensjahres möglich.

Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung keine Fischerprüfung ablegen können, können einen (grünen) Sonderfischereischein erwerben. Die Ausübung der Fischerei ist nur in Begleitung eines Inhabers eines (blauen) Jahresfischereischeines erlaubt.

Fischereierlaubnisschein

Um die Fischerei an einem bestimmten Gewässer ausüben zu können, benötigt man außer dem Fischereischein noch einen Fischereierlaubnisschein. Fischereierlaubnisscheine werden vom Inhaber des Fischereirechts (Eigentümer, Verein oder Pächter) für das jeweilige Gewässer ausgestellt.