Claudia Ehses
Claudia Ehses

Kontakt

Frank Wilhelmi
Tel.: 06571/14-2333
Fax: 06571/14-42333
E-Mail

Hermann-Josef Wagner
Tel.: 06571/14-2291
Fax: 06571/14-42291
E-Mail

Zum kostenlosen Anrufen der Kreisverwaltung hier klicken. Öffnet neue Seite.

Preisträger 2008

Im Rahmen des Kulturförderprogramms vergibt der Landkreis Bernkastel-Wittlich den Kulturpreis, der im Jahr 2008 drei unterschiedlich ausgerichtete Preise beinhaltet.

Den mit 3.000 € dotierten Kulturpreis erhält die Flötistin Claudia Ehses, die ihre erste musikalische Ausbildung an der Kreismusikschule bei Ivan Koumanov erhielt. Den mit 2.000 € dotierten Kulturförderpreis erhält Sebastian Meschenmoser der in Bernkastel-Kues aufgewachsen ist. Ein Projektsonderpreis für Kinder- und Jugendkulturprojekte wurde an die Klasse 7b der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Bernkastel-Kues vergeben, die unter der Leitung von Miriam Esch das Thema „Apokalyptische Reiter –heute-„ nach Georg Meistermann ausarbeitete und dokumentierte. Der Preis ist mit 1.500 € dotiert. Einen mit 500 € dotierten Schülerpreis vergab die Jury spontan an die 18-jährige Katharina Irmen aus Landscheid für ihre Zeichen- und Malereiarbeiten.

Claudia Ehses

Den mit 3.000 € dotierten Kulturpreis erhält die Flötistin Claudia Ehses, die ihre erste musikalische Ausbildung an der Kreismusikschule bei Ivan Koumanov erhielt und zur Zeit stellvertretende Solo-Flötistin in der international renommierten Staatskapelle an der Deutschen Staatsoper „Unter den Linden“ Berlin, unter der Leitung von Daniel Barenboim ist.            Nach Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und der Mitwirkung im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz, dem Jugendorchester der Europäischen Union studierte Claudia Ehses an der Robert-Schumann Hochschule in Düsseldorf, wo sie ihre künstlerische Instrumentalausbildung mit der Diplomabschlussnote 1,0 absolvierte. Diversen Meisterkursen und Orchesterstationen im Gürzenich Orchester Köln, an der Bayerischen Staatsoper, dem Hessischen Staatstheater Kassel und der NDR Radiophilharmonie Hannover folgte 2005 das Engagement in der Staatskapelle Berlin. Neben ihrer Orchestertätigkeit ist sie eine gefragte Solistin und Kammermusikerin.

Sebastian Meschenmoser

Biografie

2008  - lebt und arbeitet in Berlin

2007  - Diplom

          - wieder in Mainz

2006  - Studium an der

           “École nationale supérieure d´Art Dijon“

2005  - Wechsel in die Malereiklasse von Anne Berning

2001  - Beginn des Studiums der Freien Bildenden Kunst             

             an der Akademie für Bildende Künste Mainz,           

             in der Zeichenklasse von Klaus Vogelgesang

2000  - Abitur          

          - Zivildienst im REHA-Zentrum Burg-Landshut

1980  - geboren in Frankfurt am Main          

          - aufgewachsen in Bernkastel-Kues

 

Ausstellungen

Amsterdam

2008  - Auszeichnnung mit dem “silbernen Pinsel”

            im Reichsmuseum Amsterdam

          -“face á face” Galerie Krethlow in Bern

          -”Der Selenit II” Galerie Greulich

2007  -“extraterrestrische Malerei”

             zu Gast bei Toni Gerber

          - “Der Selenit”

             Diplomausstellung Kunstakademie Mainz

          - nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis

          - “im Augenblick” Klasse Berning im

              Nassauischen Kunstverein

          - “You won´t feel a thing” im

            “WYSPA- Institute of Contemporary Art-Danzig”

          - “Verwachsen” Galerie Greulich auf der “Kölner Liste”

2006  - “Zwanzigtausend Meilen” Galerie Greulich

          - „You won´t feel a thing“ Kunsthaus Dresden