Sie befinden sich hier:  StartseiteAktuelle Pressemitteilung

Land fördert Überbetriebliches Ausbildungszentrum Wittlich

Montag, 13. Februar 2017
 

ÜAZ-Geschäftsführer Hartmut Weber (rechts) freut sich gemeinsam mit den Ausbildern über den Bewilligungsbescheid vom Präsidenten des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung, Detlef Placzek (zweiter von links).

Mit rund 97 000 Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz zusammen mit dem Europäischen Sozialfonds ein Projekt des Überbetrieblichen Ausbildungszentrums (ÜAZ) Wittlich in diesem Jahr. Das Projekt „Fit für den Job“ wird zur Hälfte aus dem ESF finanziert, die andere Hälfte leistet das Land. Dies teilte der Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Detlef Placzek bei der Übergabe des Bewilligungsbescheids in Wittlich mit. Er machte deutlich: „Es ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, welche das ÜAZ zur Arbeitsmarktintegration von jungen Menschen mit individuellen Problemlagen wahrnimmt.“

Ziel des Landesprogramms „Fit in den Job“ ist, die jungen Betroffenen beim erfolgreichen Wiedereinstieg in schulische oder berufliche Bildung nachhaltig zu unterstützen. Das Projekt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren, die nicht mehr schulpflichtig sind und über keine abgeschlossene Erstausbildung verfügen. Mit gezielten Angeboten werden das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl der Teilnehmenden trainiert, um eine langfristige Integration in das Arbeitsleben zu erreichen. Ein weiterer Schwerpunkt gilt der Auffrischung von Basiswissen in den berufsrelevanten Fächern Deutsch, Mathematik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Ein weiterer Projektinhalt ist das Erlernen selbständigen Arbeitens im Hinblick auf die Suche eines passenden Ausbildungs- und Arbeitsplatzes. In den Fachbereichen Farbtechnik und Raumgestaltung, Metall- und Holztechnik sowie im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistungen und dem Bereich Büro/Verwaltung können Interessen und Fähigkeiten praktisch ausgetestet werden.

Das Trainieren von Schlüsselkompetenzen in enger sozialpädagogischen Begleitung ist dabei eine der tragenden Säulen, so Präsident Detlef Placzek. ÜAZ-Geschäftsführer Hartmut Weber freut sich, dass er das Projekt „Fit für den Job“ ein weiteres Jahr in Wittlich anbieten kann. „Seit dem Jahr 2012 konnten wir bereits über 131 junge Menschen mit „Fit in den Job“ erfolgreich auf das Arbeitsleben vorbereiten“, erklärt Weber.

Der Einstieg als Teilnehmer ist jederzeit möglich. Näheres zu den Teilnahmevoraussetzungen kann man telefonisch (06571 97870) beim Überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Wittlich erfahren.