Sie befinden sich hier:  StartseiteAktuelle Pressemitteilung

Beschäftigungspilot für Flüchtlinge im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Dienstag, 09. Februar 2016
 

Eine möglichst zügige Vermittlung von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt ist mit eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration in die deutsche Gesellschaft. Daher wurde ab Januar 2016 der Beschäftigungspilot für Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz flächendeckend eingeführt. Das Land Rheinland-Pfalz, und die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich werden sich gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Trier und dem Projektträger, dem Überbetrieblichen Ausbildungszentrum Wittlich, um die Integration von Flüchtlingen für den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt innerhalb des Landkreises Bernkastel-Wittlich bemühen.

Die Finanzierung des „Beschäftigungspiloten für Flüchtlinge“ erfolgt im Rahmen des Europäischen Sozialfonds durch das Land Rheinland-Pfalz, die Agentur für Arbeit Trier und durch die kommunalen Gebietskörperschaften – für den Landkreis Bernkastel-Wittlich durch die Kreisverwaltung. Während des Asylverfahrens haben Ausländer in der Regel einen durch die Vorrangprüfung beschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt. In diesem Zeitraum können jedoch bereits erste Schritte für eine Integration in den Arbeitsmarkt nach der Entscheidung im Asylverfahren eingeleitet werden.

Inhalt des Projektes ist es, Flüchtlinge dabei zu unterstützen, sich dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt anzunähern. Zur Zielgruppe gehören erwerbsfähige Flüchtlinge, die bereits die Aufnahmeeinrichtungen des Landes (AfA) verlassen haben und über schulische und/oder berufliche Qualifikationen verfügen. Der Beschäftigungspilot soll insbesondere Menschen ansprechen, die noch keinen Zugang zu den Angeboten der Agentur für Arbeit Trier haben.

Der Beschäftigungspilot für Flüchtlinge wird die Flüchtlinge direkt am jeweiligen Wohnort oder den im Landkreis eingerichteten Angeboten der Flüchtlingshilfe aufsuchen und mit den bestehenden Netzwerken zusammenarbeiten. Die Aufgabe des Beschäftigungspiloten besteht unter anderem darin, den erwerbsfähigen Asylsuchenden grundsätzliche Informationen über den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu vermitteln. Dies ist besonders wichtig, da die Arbeitsmarktsituation, die Qualifikationsanforderungen sowie die arbeits- und sozialrechtlichen Rahmenbedingungen in den Heimatländern der Flüchtlinge oftmals nicht mit den Rahmenbedingungen in Deutschland vergleichbar sind. Weiterhin hat der Beschäftigungspilot die Aufgabe - sofern noch nicht erfolgt - die beruflichen und schulischen Kompetenzen der Asylsuchenden aufzunehmen. Die Agentur für Arbeit übernimmt dann mit Unterstützung durch den Beschäftigungspiloten die individuelle Beratungs- und Vermittlungsarbeit. Darüber hinaus wird er eine individuelle Lotsenfunktion auf dem Weg in Ausbildung und Arbeit übernehmen.

Der Beschäftigungspilot für Flüchtlinge im Landkreis Bernkastel-Wittlich hat Anfang des Jahres 2016 seine Arbeit aufgenommen. Gruppen und Einrichtungen, die das Angebot des Beschäftigungspiloten nutzen wollen, können sich direkt an das Überbetriebliche Ausbildungszentrum (ÜAZ) in Wittlich, Tel.: 06571/97870, E-Mail: info@ueaz-wittlich.de wenden.