Kontakt

Mirko Nagel
Tel.:
06571/14-2408
Fax: 06571/14-42408
E-Mail

Zum kostenlosen Anrufen der Kreisverwaltung hier klicken. Öffnet neue Seite.

„Zu Hause alt werden“ im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Ein Projekt zur Umsetzung der Pflegestrukturplanung gemäß dem Landesgesetz zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der pflegerischen Angebotsstruktur (LPflegeASG)

Hintergrund

Niedrige Geburtenraten und eine allgemein gestiegene Lebenserwartung der Menschen sind Faktoren, die zu erheblichen Veränderungen in der Alters- und Pflegestruktur unseres Landkreises führen:  Die Zahl der auf Unterstützung angewiesenen älteren Menschen nimmt stetig zu, während gleichzeitig die Zahl der zur Unterstützung zur Verfügung stehenden Angehörigen zurückgeht. Diese Auswirkungen des demografischen Wandels machen sich bereits auf der Ebene der Gemeinden bemerkbar und erfordern ein übergreifendes, integratives und nachhaltiges Handeln, damit auch zukünftig pflegerische Unterstützungsstrukturen gewährleistet bleiben.

Ziele

Mit dem Projekt „Zu Hause alt werden“ schafft der Landkreis Bernkastel-Wittlich die Voraussetzungen, um seinen Bürgerinnen und Bürgern auch in Zukunft ein möglichst langes, selbständiges Leben in der eigenen Häuslichkeit zu ermöglichen. Ziel ist es, die bestehenden und bewährten Versorgungsstrukturen des Landkreises zu stärken und durch neue, innovative Angebote zu ergänzen. Auch morgen noch sollen unsere Dörfer ein verlässliches Miteinander bieten, in das alle Bürgerinnen und Bürger eingebunden werden können. Pflegende Angehörige sollen entlastet werden. Auf Hilfe angewiesene Seniorinnen und Senioren sollen im Bedarfsfall schnell und unbürokratisch auf Hilfsangebote zurückgreifen können.

Konzept

Durch Ideenwettbewerbe werden die Verbands- und Ortsgemeinden des Landkreises Bernkastel-Wittlich darin unterstützt, eigene soziale Angebote, die ein „Zu Hause alt werden“ ermöglichen, auszubauen. Initiativen die darauf zielen, älteren Menschen einen möglichst langen und selbständigen Verbleib in der eigenen Häuslichkeit zu ermöglichen, können im Rahmen des Wettbewerbes mit einer Anschubfinanzierung prämiert werden. Dabei dient das Preisgeld dazu, bewährte Initiativen für einen weiteren Ausbau zu stärken und neue, ergänzende Initiativen zu ermöglichen.

Umsetzung

Alle interessierten Akteure, die sich mit einer praxistauglichen Idee engagieren oder engagieren wollen, sind dazu eingeladen, sich in die Ideenwettbewerbe einzubringen. Das können örtliche Initiativen, gemeinnützige Vereine oder auch Privatpersonen sein. Was zählt, ist die Idee, die ein „Zu Hause alt werden“ ermöglicht sowie das Engagement, diese Idee bis zur Wirkung in die Tat umzusetzen.

Eine Anleitung und erfahrene Ansprechpartner/innen zur erfolgreichen Entwicklung und Umsetzung von Unterstützungsangeboten in Ihrer Gemeinde finden Sie in der nebenstehenden Handreichung „Nachbarschaftshilfe“. Diejenigen Gemeinden und Initiativen, die sich bisher im Projekt eingebracht haben, können Anregungen für eine erfolgreiche Teilnahme an den Ideenwettbewerben geben.

Ergebnisse

Bislang wurden 59 Bewerbungsangebote in vier Ideenwettbewerben „Zu Hause alt werden“ eingebracht. Im Ergebnis konnten 37 Angebote durch den Fachausschuss für soziale Angelegenheiten und Gesundheit sowie vom Kreisausschuss des Landkreises Bernkastel-Wittlich als besonders wirkungsvoll im Sinne der Zielstellung des Projektes „Zu Hause alt werden“ bestätigt werden:


Größere Karte anzeigen

  • Länger zu Hause leben – Zu Hause alt werden
  • Träger: Ortsgemeinde Hontheim
  • Klausener Mittagstisch
  • Träger: Ortsgemeinde Klausen
  • Fahrdienstbörse
  • Träger: Pfarrei St. Maternus, Ürzig
  • Informationsbroschüre/Ehrenamtsbörse
  • Träger: Gemeinsame Zukunft e.V. - Freie Wähler Bausendorf-Olkenbach
  • Kostenloser Verleih von Pflegebetten und –hilfsmitteln
  • Träger: Meerfelder Seniorenhilfe „Krankenbettenverleih“ e.V.
  • Seniorencafé Mülheim
  • Träger: Kultur & Förderkreis Mülheim e.V. Abteilung Seniorencafé
  • Unser Dorfladen Klausen
  • Träger: Verein „Unser Dorfladen w.V.“, Klausen
  • Heimat mit Zukunft in Reil
  • Träger: Gemeinde Reil
  • „Kreativ im Alter“
  • Träger: Kreativhaus B. Kluss und R. Luckow, Morbach-Hinzerath
  • Seniorennachmittag in Hetzerath
  • Träger: Seniorenteam Hetzerath
  • Seniorenbetreuung „Miteinander alt werden“
  • Träger: AWO Ortsverein Neumagen-Dhron e.V.
  • Ratgeber für Senioren und ihre Angehörigen
  • Träger: Wintricher Netz e.V.
  • Seniorenangebote in der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach
  • Träger: Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach
  • Wittlicher Brücke - Senioren- und MitMach-Büro,
    Träger: Ehrenamtsagentur Bernkastel-Wittlich
  • Gemeinsamer Mittagstisch und Spielenachmittag mit Möglichkeit zum Büchertausch (und Fahrdienst),
    Träger: Dorfverein Lüxem e.V. / Ortsbeirat Lüxem
  • L(i)ebenswertes Heidenburg - Vernetzung von nachhaltiger Zukunft und bewährter Tradition,
    Träger: Dr. Ursula Meiners, Heidenburg
  • Ganzheitliches Singen - Aufbauende Stimmbildung,
    Träger: Männergesangsverein Altrich 1919 e.V.
  • "Balkan Kesselche",
    Träger: Gemeinde Morbach, Ortsbezirke Hoxel, Morscheid-Riedenburg, Wolzburg
  • Mäje-Nachmittag, Senioren-Sommer-Treff,
    Träger: Damenkegelclub „Immer dieselben“ / Ortsvereine / Ortsgemeinde Enkirch
  • Internet-Treff Klick,
    Träger: Hans-Peter Pesch, SeniorTRAINER, Wittlich
  • Caritas Begegnungsstätte im Haus der Vereine,
    Träger: Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück e.V., Geschäftsstelle Wittlich
  • Dorftreff,
    Träger: Pfarrgemeinde St. Georg und Zivilgemeinde Kesten
  • „Wir bringen Wärme“ /  Brennholzversorgung für alte Menschen auf dem Dorf (VG Thalfang),
    Träger: Live Soziale Chancen e.V., Deuselbach
  • Monatlicher Seniorentreff,
    Träger: Seniorencaffee Minderlittgen
  • Besuchsdienst Zuhause,
    Träger: Pfarreiengemeinschaft "Rechts und Links der Mosel“, Brauneberg
  • Seniorenmusikorchester Monzelfeld,
    Träger: Musikverein Cäcilia Monzelfeld 1926 e.V.
  • Seniorensportgruppe Longkamp,
    Träger: Sportverein Longkamp
  • „Hoxeler Luft“ - Besuchsdienst für erkrankte Bürger,
    Träger: Ortsbezirk Morbach-Hoxel
  • Frauenkaffee Hupperath,
    Träger: Hupperather Frauen
  • Zuhause leben bis zuletzt Wittlich,
    Träger: Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst/Ökumenischer Hospizdienst Wittlich
  • Senioren Sing- und Bewegungskreis,
    Träger: Dorfverein Lüxem e.V. in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat Lüxem
  • Seniorengruppe Plein,
    Träger: Seniorengruppe der Ortsgemeinde Plein
  • Seniorensportgruppe Monzelfeld,
    Träger: Sportverein Monzelfeld
  • Wöchentlicher Spielenachmittag, Kaffeeklatsch Traben-Trarbach,
    Träger: AWO-Ortsverein Traben-Trarbach
  • Monatlicher Seniorentreff Morbach,
    Träger: Ortsbezirk Morbach
  • Generationentanzgruppe e.V. Volks- und Sitztanz Morbach,
    Träger: gemeinnütziger Verein Generationentanzgruppe e.V., Volks- und Sitztanz
  • Heimat mit Zukunft Reil,
    Träger: Ortsgemeinde Reil

Ergebnisbewertung

Durch das Projekt „Zu Hause alt werden“ werden Gesprächsstrukturen aufgebaut, durch die eine permanente Auseinandersetzung über Altersbilder gefördert wird. Sowohl die Chancen und Möglichkeiten die ein höheres Alter mit sich bringen, als auch die Gebrechen des Alters werden in der Mitte der Gesellschaft als Familienthema besprochen. Gefördert wird dadurch eine Auseinandersetzung darüber, wie wir im Alter leben wollen und uns trotz der demografischen Entwicklung gegenseitig dafür unterstützen können.

Die im Rahmen der Ideenwettbewerbe hervorgebrachten Initiativen bieten Beispiele zur Nachahmung und Weiterentwicklung von sozialen Dorfprojekten und fördern damit den Ausbau zukunftsfähiger Versorgungsstrukturen im Landkreis Bernkastel-Wittlich.