Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Was kann getan werden, um die Zukunftsfähigkeit unserer Heimatgemeinden für Jung und Alt zu erhalten? Wie können wir die Grundlagen dafür schaffen, dass unsere Dörfer auch morgen noch ein verlässliches Miteinander bieten, in das alle Bürgerinnen und Bürger eingebunden bleiben, insbesondere auch dann, wenn man aufgrund eines hohen Alters, einer Behinderung oder einer Krankheit auf Hilfe angewiesen ist?

In einer Veranstaltung zur Preisverleihung am 22. März.2018, 18:00 Uhr, werden konkrete Praxisbeispiele in der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich vorgestellt und ausgezeichnet, die für eine zukunftsweisende, soziale Dorfentwicklung stehen:

  • „Notfalldose“ des Christlichen Vereins für Soziales Balkan e.V.
  • „Miteinander und Füreinander“ durch den Seniorenkreis Wallscheid
  • „Mittagstisch“ im Gemeinschaftskindergarten Wehlen
  • „Seniorenhilfe Rivenich“

Diese örtlichen Initiativen wurden in den Ideenwettbewerb „Zu Hause alt werden“ eingebracht, den der Landkreis Bernkastel-Wittlich, aktuell in der sechsten Runde umsetzt, um wohnortnahe Hilfen zur Alltagsbewältigung sicherzustellen. „Zu Hause alt werden“ – dies ist das Ziel, das mit den Ideenwettbewerben angestrebt wird. Im Bedarfsfall soll schnell und unbürokratisch auf Angebote zurückgegriffen werden können, die konkrete Unterstützung für einen möglichst langen und selbständigen Verbleib in der Nachbarschaft, der Dorfgemeinschaft, im eigenen Zuhause bieten.

Landrat Gregor Eibes lädt alle an der sozialen Dorfentwicklung interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Festakt der Preisverleihung ein und spricht denjenigen, die sich am Wettbewerb mit einem Beitrag beteiligt haben, seinen herzlichen Dank aus. Neben dem feierlichen Akt der Würdigung der Menschen die hinter den Hilfsangeboten stehen und sich für ein lebendiges Miteinander in unseren Dörfern und Städten einsetzen, soll in der Veranstaltung aufgezeigt werden, an wen sich ältere Bürgerinnen und Bürger bei Bedarf wenden können. Örtlichen Initiativen und Vereinen, die sich in ihren Ortsgemeinden für ein „Zu Hause alt werden“ einsetzen möchten, bietet die Veranstaltung Anregungen zur Nachahmung.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Zur besseren Planbarkeit werden Anmeldungen erbeten an Mirko Nagel, Tel.: 06571 14-2408, Fax: 06571 14-42408, E-Mail: Mirko.Nagel[at]Bernkastel-Wittlich.de. Weitergehende Informationen zum Ideenwettbewerb „Zu Hause alt werden“ finden Sie auch im Internet: www.bernkastel-wittlich.de/zuhause-alt-werden.html.