Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Im Landkreis Bernkastel-Wittlich unterstützten 24 Vereine und Organisationen die Initiative des Jugendschutzbeauftragten Stephan Rother mit ihrer „Närrischen Selbstverpflichtung“. Landrat Gregor Eibes dankte den Aktiven im Jugendschutz:

  • Bürgerverein Häja-Rotmatten e.V.
  • Förderverein Feuerwehr Kröv
  • Freiwillige Feuerwehr Karl
  • Karnevalsgemeinschaft Wengerohr e. V.
  • Karnevalsverein „Oestelbachlerchen“ 1978 Osann e. V.
  • Karnevalsverein „Piffich Kerl´cher“ Wintrich e.V.
  • Karnevalsverein „Huckebein“ e. V.
  • Karnevalsverein „Juffernarren“ e. V.
  • Karnevalsverein „Welle Baie“ e. V.
  • Karnevalsverein Grafschafter Narren e. V.
  • Karnevalsverein Klosternarren e. V.
  • Karnevalsverein Knollkäpp Maring-Noviand e. V.
  • Karnevalsverein Kröver Reichsnarren 1965 e. V.
  • Karnevalsverein Traben-Trarbach e. V.
  • KG „Dilldappen“ 1924 e. V.
  • Kleiner Verein Hohler Köpfe e. V.
  • Littcher Möhnen e. V.
  • Möhnenclub Reil
  • Musikverein 1897 Monzel e. V.
  • Musikverein Morscheid e. V.
  • Musikverein Salmrohr e. V.
  • Turnverein Rachtig 1925 e. V.
  • Veranstaltungs-GbR Hinzerath
  • Weinstube Wrusch

Das Thema Alkohol ist eine ganzjährige Herausforderung im Jugendschutz. Besonders in der Karnevalszeit trinken viele Jugendliche hochprozentigen Alkohol, der erst ab 18 Jahre erlaubt ist. Das Jugendschutzgesetz ist auch in der Karnevalszeit zu beachten.

Der Aufruf für den Jugendschutz richtete sich an die Veranstalter und Gewerbetreibenden auf die Einhaltung des Jugendschutzes auch im Karneval besonders zu achten und mit gutem Vorbild Kinder und Jugendliche zu unterstützen.

Dass sich zahlreiche Vereine und Karnevals-Organisatoren der Initiative „Närrische Selbstverpflichtung – für den Jugendschutz im Karneval“ angeschlossen hatten, macht Mut im weiteren Engagement für den Jugendschutz.