Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Am Samstag, dem 19. November 2022 übten rund 60 Einsatzkräfte aus der Verbandsgemeinde Wittlich-Land und der Teileinheit Wittlich des Gefahrstoffzuges im Flüssiggaslager der Firma WESTFA Energy in Sehlem. Regelmäßige Übungen und Begehungen sind elementarer Bestandteil der Gefahrenabwehrplanungen für das Flüssiggaslager. Die Erkenntnisse fließen in die Alarm- und Einsatzplanung ein.

Das von der Stabsstelle Brand- und Katastrophenschutz der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich geplante Übungsszenario sah unter anderem die Freisetzung einer größeren Gaswolke und die Warnung der Bevölkerung in Sehlem vor. Die Einsatzkräfte konnten dabei sehr realitätsnah ihre Kenntnisse der betrieblichen Sicherheitseinrichtungen, das Aufspüren, Messen und Bekämpfen von Flüssiggasaustritten sowie die Warnung der Bevölkerung über verschiedene Warnmittel erproben.

Der Landkreis hat im Jahre 2022 mehrere mobile Sirenen- und Lautsprecheranlagen (sog. MOBELA) angeschafft, mit welchen eine schnelle und zielgerichtete Warnung der Bevölkerung möglich ist (siehe Bericht auf Seite 1). Vier dieser Anlagen sind in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land stationiert und stehen dort unmittelbar für eine Warnung zur Verfügung.

Mit den in der Übung durchgeführten Warnfahrten konnten wertvolle Erkenntnisse für die Fortschreibung der Warnkonzeption des Landkreises erzielt werden. Insbesondere die Lautstärke und Deutlichkeit der Durchsagen überzeugte Übungsteilnehmer und Beobachter.

Zum Abschluss der Übung bedankten sich Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Jörg Teusch, Bürgermeister Manuel Follmann, Wehrleiter Stephan Christ sowie die Technische Leiterin der WESTFA Energy, Frau Ohm, bei den Einsatzkräften für die gezeigten Leistungen und die zahlreiche Teilnahme an der Übung.