Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Innenminister Roger Lewentz hat sieben Dorferneuerungsgemeinden im Landkreis Bernkastel-Wittlich Fördermittel aus dem Dorferneuerungsprogramm in Höhe von insgesamt 620.200 Euro bewilligt. Die Ortsgemeinde Bruch erhält insgesamt 388.200 Euro für den Umbau, die Sanierung und die Erweiterung des aus den 1950er Jahren stammenden Dorfgemeinschaftshauses.

„Die Räumlichkeiten im künftig erweiterten Bürgerhaus sollen neben der Vereinsnutzung auch weitere Möglichkeiten für Aktivitäten junger Familien, die Seniorenarbeit sowie generationsübergreifende Veranstaltungen bieten. Geplant sind unter anderem eine Erweiterung im Untergeschoss für einen Jugendraum sowie eine Erweiterung des Saales im Erdgeschoss mit einer Terrasse“, so Innenminister Roger Lewentz. Mit den vorgesehenen Maßnahmen werde auch die Barrierefreiheit hergestellt.

Mit der Realisierung der beabsichtigten Baumaßnahmen schreite die Ortsgemeinde Bruch in der Dorfentwicklung ein weiteres Stück voran. Bruch habe schon mehrfach erfolgreich am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen können und 2012 den „Sonderpreis Innenentwicklung“ erhalten.

Die Ortsgemeinde Graach an der Mosel erhält vom Land 91.600 Euro für die Neuanlage eines Generationen- und Kommunikationsplatzes. Geplant ist unter anderem ein Pavillon mit Grillstelle, verschiedene Rast- und Ruhebereiche sowie eine multifunktionale Fläche, die sowohl für dörfliche Veranstaltungen aber auch von Privaten genutzt werden kann. Die Konzeption wurde im Rahmen der Dorfmoderation entwickelt und stellt ein Schlüsselprojekt der weiteren Dorfentwicklung dar. 

Auch die Ortsgemeinde Mülheim an der Mosel erhält Fördermittel für eine Maßnahme, die im Rahmen der Dorfmoderation gemeinsam mit den Bürgern entwickelt wurde: Für die Gestaltung eines Aufenthaltsbereichs und Bouleplatz im Entwicklungsbereich Grafschafter Festhalle/Marktwiese wurden insgesamt 18.300 Euro bewilligt. Mit der Umgestaltung wird ein Treffpunkt für Jung und Alt geschaffen. 

Für den Abriss nicht erhaltenswerter Bausubstanz erhält die Ortsgemeinde Binsfeld insgesamt 67.200 Euro zur Schaffung von Neubaumöglichkeiten im Ortskern. Die Maßnahme dient der Innenentwicklung; positive Impulse für das nähere Umfeld und den Ortskern sind zu erwarten.

Der als Schwerpunktgemeinde anerkannte Stadtteil Wolf erhält für Planungs- und Beratungsleistungen privater und öffentlicher Vorhaben eine Förderung von zunächst 4.000 Euro, die nach Bedarf auf insgesamt bis zu 8.000 Euro aufgestockt werden kann.

Darüber hinaus wurden seitens des Landes bei bereits bewilligten Maßnahmen Aufstockungen aufgrund unvorhersehbarer und unabweisbarer Mehrkosten für folgende Maßnahmen zugesagt:

  • Altrich - Generationenhaus Altreia (11.000 Euro)
  • Minderlittgen – Sanierung des Backhauses und Freianlagengestaltung (11.000 Euro)
  • Wolf – Umbau und Sanierung des Bürgerhauses (32.900 Euro)

Schwerpunkte der Dorferneuerung sind struktur- und funktionsverbessernde Maßnahmen in den Ortskernen, die eine zukunftsbeständige Entwicklung zum Ziel haben. Die Innenentwicklung und Belebung der Ortskerne haben in der Dorferneuerung Vorrang. Dazu gehören die Sanierung und Umnutzung ortsbildprägender Bausubstanz genauso wie die Sicherung der Grundversorgung oder die Beteiligung und Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen. 

Der rheinland-pfälzischen Dorferneuerung stehen im Förderjahr 2019 insgesamt 25 Millionen Euro für die Förderung kommunaler und privater Vorhaben in den Ortskernen zur Verfügung.