Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Im Landkreis Bernkastel-Wittlich ist der 15. Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz gegründet worden.

Nachwuchsmediziner, die ihre Facharztausbildung zum Allgemeinmediziner absolvieren möchten (sog. Weiterbildungsassistenten), haben nun die Möglichkeit, sich für Organisation und Koordination der 5-jährigen Weiterbildungszeit (ambulant und stationär) direkt beim Weiterbildungsverbund Bernkastel-Wittlich zu bewerben. Die Besonderheit in der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin liegt darin, dass zwingend Weiterbildungsabschnitte sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich abgeleistet werden müssen. Das bedeutet, dass sich die angehenden Allgemeinmediziner die erforderlichen Weiterbildungsabschnitte in Kliniken und Praxen eigentlich selber organisieren müssen. Hier übernimmt der Weiterbildungsverbund eine koordinierende Funktion, um den Einstieg in die Weiterbildung und den Übergang zwischen den stationären und ambulanten Weiterbildungsabschnitten für die Weiterbildungsassistenten zu erleichtern. Ärzte in Weiterbildung erhalten hierdurch im Idealfall eine strukturierte und lückenlose Weiterbildung als Komplettlösung, indem Ausbildungsabschnitte, -inhalte und -zeiten im Vorfeld zwischen den Verbundpartnern abgestimmt werden. Es gibt keine wiederkehrenden Bewerbungsverfahren und dadurch eine organisatorische Entlastung und hohe Planungssicherheit.

Besonderheit am Weiterbildungsverbund Bernkastel-Wittlich ist, dass es zwei stationäre Verbundpartner gibt: Das Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich mit Standorten in Wittlich und Bernkastel-Kues sowie das Median Reha-Zentrum Bernkastel-Kues mit mehreren Kliniken auf dem Kueser Plateau. Die beiden Einrichtungen ergänzen sich in ihren Ausbildungsmöglichkeiten z. B. im Bereich der Rehabilitativen Medizin oder der Anästhesie und bieten so ein umfangreiches Portfolio an stationären Weiterbildungsabschnitten an.

Initiator der Gründung des Weiterbildungsverbundes ist der Landkreis Bernkastel-Wittlich. Landrat Gregor Eibes zeigt sich erfreut über das Engagement der Verbundpartner: „Der Weiterbildungsverbund Bernkastel-Wittlich soll ein Baustein im Bemühen des Landkreises sein, die ärztliche Versorgung im Kreis zu sichern.“ Hierfür organisiert und moderiert die Kreisverwaltung themenbezogene Infoveranstaltungen, vernetzt die notwendigen Akteure und initiiert Projekte.

Auch die ambulanten Vertragspartner, bestehend aus vier Arztpraxen, versprechen den Weiterbildungsassistenten eine interessante und strukturierte Weiterbildung und leisten hiermit einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Sicherung der hausärztlichen Versorgung im Landkreis Bernkastel-Wittlich.  Dr. med. Axel Steinke, Facharzt für Allgemeinmedizin aus Veldenz: „Ich freue mich als Hausarzt und Vorsitzender der Kreisärzteschaft Bernkastel-Wittlich, dass es gelungen ist, einen Weiterbildungsverbund ins Leben zu rufen, der den jungen Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit bietet, die Weiterbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin innerhalb eines breiten Spektrums von Fachgebieten innerhalb der Region Mittelmosel/Wittlich zu absolvieren. Wir wollen den Menschen hier auch zukünftig eine wohnortnahe qualifizierte ärztliche Betreuung anbieten können - dies ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg!“

Informationen zu den Partnern des Weiterbildungsverbundes kann man folgender Übersicht auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz entnehmen: www.kv-rlp.de/mitglieder/niederlassung/weiterbildung/bernkastel-wittlich-allgemeinmedizin/

Ansprechpartner für den Weiterbildungsverbund Bernkastel-Wittlich ist Stephan von St. Vith, Stabstelle Kreisentwicklung bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Tel. 06571/14-2316, Stephan.vonStVith@Bernkastel-Wittlich.de.