Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Landkreis Bernkastel-Wittlich verfügt zwar über ein gut ausgebautes touristisches Netz an Radwegen, für die Nutzung des Alltagsradverkehrs ist dieses Netz aber nicht dicht genug. Häufig frequentierte Ziele wie Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und Arbeitsstätten sind oftmals nicht optimal mit dem Rad erreichbar. Fehlende Radwege oder Lücken im Radwegenetz sowie mangelhafte und unsichere Radwege und Gefahrenstellen erschweren oder verhindern die Nutzung des Fahrrads im Alltag. Spätestens seit der flächendeckenden Verbreitung von E-Bikes ist das Fahrrad auch in bisher topographisch weniger geeigneten Regionen ein durchaus attraktives Verkehrsmittel.

Der Landkreis möchte sich deshalb nun verstärkt dem Thema Alltagsradverkehr widmen und erarbeitet gemeinsam mit dem Gutachterbüro Mobilitätswerk aus Dresden ein Radverkehrskonzept für sichere und nutzerfreundliche Radwege. Als erster Schritt wird mittels Befahrung eine Bestands- und Mängelanalyse erstellt. Hierfür und für die darauffolgende Netzplanung ist der Landkreis aber auch auf viele Hinweise der ortskundigen Bürgerinnen und Bürger sowie der Gemeinden angewiesen. Wo fehlt ein Radweg, um sicher zur Schule oder Arbeitsstelle zu kommen? Welche Radwege sind nicht optimal, wo fehlen Straßenquerungen, wo gibt es Gefahrenstellen oder sonstige Mängel? Wo fehlen Möglichkeiten, sein Rad abzustellen oder müssen bestehende Anlagen optimiert werden? Alle diese Informationen können bis 31. Dezember 2022 über eine interaktive Kartenanwendung online eingegeben und kommentiert werden. Hier dürfen auch alle teilnehmen, die bisher noch nicht regelmäßig das Rad nutzen und ihre Hinderungsgründe wie zum Beispiel fehlende oder unsichere Radwege eintragen. Je mehr Hinweise und Wunschrouten es gibt, die sich decken, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es als Maßnahme im Konzept aufgenommen wird.

Über die Projektwebseite www.radfahren.bernkastel-wittlich.de können Interessierte an der Umfrage teilnehmen und ihre Hinweise und Ideen hinterlassen. Außerdem finden sie dort Hintergrundinformationen und Ansprechpartner zum Radverkehrskonzept und können den Projektfortschritt verfolgen. Dirket zur Umfrage unter https://tinyurl.com/Radverkehr-Bernkastel-Wittlich.

Das Radverkehrskonzept wird gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau im Rahmen des Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“.