Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Am Dienstag, den 26. April lud der Landkreis Bernkastel-Wittlich zur digitalen Infoveranstaltung „SolarOffensive – Kohle sparen mit Sonnenschein“ ein. Etwa 110 Bürgern verfolgten die interessanten Vorträge. Der starke Zuspruch der Veranstaltung zeigt das aktuelle Interesse an dem Thema.

Seit März 2021 organisiert der BUND Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem ProjektPartner ZENAPA (Zero Emission Nature Protection Areas) und gemeinsam mit Kommunen die interaktive Online-Veranstaltungsreihe. Ziel ist es, Privatpersonen und Eigenheimbesitzer über die Vorteile und Möglichkeiten zum Solarstrom vom eigenen Dach zu informieren und ihnen Raum für Fragen zu bieten.

Zunächst stellten Katja Manns (Projektleiterin der BUND-SolarOffensive), Laura Cramer (Klimawandelmanagerin im Natur- und Geopark Vulkaneifel) und Christina Morlo-Martin (Klimawandelmanagerin des Nationalparkamts Hunsrück-Hochwald) die Initiative vor. Die „SolarOffensive – Kohle sparen mit Sonnenschein“ vom BUND Rheinland-Pfalz und dem EU-Life-Projekt ZENAPA wird in Kooperation mitrheinland-pfälzischen Städten und Gemeinden durchgeführt. Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz fördert die Initiative des BUND, weitere Kooperationspartner sind neben ZENAPA die Energieagentur und die Verbraucherzentrale des Landes Rheinland-Pfalz.

Anschließend stellte der Erste. Beigeordnete des Landkreises Alexander Licht die vielfältigen Projekte des Landkreises Bernkastel-Wittlich bei der Erzeugung regenerativer Energien heraus. Stephan von St. Vith vom Fachbereich Kreisentwicklung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich stellt in seinem darauffolgenden Impulsvortrag das Solarkataster des Landkreises Bernkastel-Wittlich vor. Bereits seit 2011 steht den Bürgern des Landkreises dieses Werkzeug zur Verfügung, um das Solarpotential des eigenen Hausdachs einschätzen und die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage zu berechnen.

Danach konnten die Teilnehmenden in drei Themenräumen ihre Fragen zu Planung, Installation, Betrieb und Kombinationsmöglichkeiten von Photovoltaik-Anlagen stellen: Im Themenraum 1 berichtete Bernhard Andre, Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sehr anschaulich über folgende Themen: Wie sind die ersten Schritte der Anlagenplanung? Was muss ich bei der Planung einer Fotovoltaikanlage bedenken und auch die Berücksichtigung von E-Auto und Wärmepumpe in Verbindung mit Solarstrom wurde betrachtet.

In Themenraum 2 gab Katrin Schmidt von der Energieagentur Rheinland-Pfalz Informationen zu Speichermöglichkeiten und rechtlichen Grundlagen. Danach gab Hartmut Kranz aus der VG Wittlich-Land einen Erfahrungsbericht zu Planung, Bau und Monitoring seiner privaten Fotovoltaikanlage ab.

In Themenraum 3 gab es Informationen zu Fotovoltaik-Schiefer-Modulen des Fachbetriebs Rathscheck Schiefer durch Enno Tremmel und Christoph Dohm vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS). Sie rundete die Vorträge mit einem Einblick in Fassaden-Fotovoltaikanlagen als Alternative zu Dachanlagen ab.

Jeder Teilnehmer konnte zwei der drei Themenräume besuchen. Die Experten beantworteten vielfältige Fragen und es gab interessante Diskussionen. Wer sich für die Vortragsfolien interessiert, kann sich gerne an Stephan von St. Vith, Tel.: 06571 14-2316, E-Mail: solar[at]bernkastel-wittlich.de wenden. Wollen auch Sie das Solarpotential Ihres Hausdachs einsehen, dann nutzen Sie das Solarkataster Bernkastel-Wittlich unter www.solar.bernkastel-wittlich.de.