Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Prof. Klug. Foto: Martin Waxweiler.

Die Allegristas laden zu einer musikalischen Reise von Irland bis nach Venezuela ein. Foto: Alfons Kappes

Unter dem Titel „La calle real!“ lädt das Gitarrenensemble Allegristas zu einer musikalischen Reise von Irland bis nach Venezuela ein. Am Samstag, den 15. Juni, um 19 Uhr in die Klause St. Franziskus nach Enkirch und am Sonntag, den 16. Juni, um 17 Uhr in die Kirche St. Martin in Kinheim.

Die Wegstrecke (La calle) beginnt mit irischen Jigs und Reels, spannt sich weiter über Werke der Komponisten Bach, Klug und Searle bis hin zu „Spin“ des Gitarristen Andrew York. Mit temperamentvoller südamerikanischer Musik in Bearbeitungen von Jürgen Hübscher (verschiedene Perkussionsinstrumente kommen unterstützend zum Einsatz) gelangen sie mit „La calle real!“ - einer Uraufführung des Venezolaners José Antonio Zambrano Rivas - ans Ziel. Die Komposition ist eine Erinnerung an die Familie in Venezuela und eine Freundschaftsbekundung an die Musik seines Heimatlandes.

Vor und nach den Konzerten wird in beiden Kirchenräumen eine Scherenschnitt-Ausstellung zum Thema Leben und Wirken des heiligen Franz von Assisi von Prof. Hartmut Klug zu sehen sein, der ein langjährigen Freund der Musikschule ist. Durch Kinderkonzerte, Ausstellungen und als Dirigent des Zupforchesters Rheinland-Pfalz (ZORP) ist er dem hiesigen Publikum in bester Erinnerung.

Prof. Klug gelang in seinem großartigen Alterswerk eine Darstellung von Leben und Wirken des heiligen Franz, die jeden Betrachter zutiefst berührt. Prof. Dr. Johannes F. Werling wird am Vorabend der Konzerte (Freitag, der 14. Juni) um 19 Uhr in der alten Klause in Enkirch unter dem Titel „Begegnung mit Franz von Assisi – Stationen seines Lebens in Scherenschnitten“ in einer literarisch-theologischen Einführung sowohl die Stationen des Lebens von Franz von Assisi als auch die Bedeutung der ausgestellten Scherenschnitte dem Betrachter näherbringen. Der Eintritt ist frei!