Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Maria Bernard (Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich), die Künstlerin Anne M. Krauss und Monika Wächter (v.l.n.r.) eröffneten gemeinsam die Ausstellung im Kreishaus.

Bis zum 19. Dezember 2014 zeigt die Traben-Trarbacher Künstlerin Anne M. Krauss ihre Werke im Foyer der Kreisverwaltung in Wittlich. Zur Eröffnung der Ausstellung am vergangenen Donnerstag kamen viele Kunstinteressierte ins Kreishaus.

Maria Bernard, Leiterin des Geschäftsbereichs Kultur in der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich stellte in ihrer Ansprache die Künstlerin dem Publikum vor. Anschließend sprach die Künstlerin Monika Wächter über ihre Kollegin.

Unter dem Titel „Swinging Lines und andere Vernetzungen“ präsentiert Krauss ihre abstrakten Werke. Seit 1958 lebt die Künstlerin in Traben-Trarbach, wo sie auch ihre Galerie hat. In zahlreichen Fortbildungen unter anderem an der Kunstschule Paris hat sie sich weitergebildet und so ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Sie fand zu ihrer heutigen Ausdrucksform über den Impressionismus, das Informel (auch als Tachismus bekannt) zum abstrakten Expressionismus. Eine Kunstrichtung, die dem gegenständlichen entsagt. Formen und Farben bilden eigene Kompositionselemente. In zahlreichen Ausstellungen hat Anne M. Krauss bereits ihre Werke gezeigt, unter anderem auch schon einmal 1997 im Wittlicher Kreishaus. Zudem ist die Künstlerin Mitglied in zahlreichen künstlerischen Vereinigungen und Gruppen.

Monika Wächter bescheinigte ihr, dass die Ausstellung im Kreishaus von einem einheitlichen, aber doch differenzierten Malstil zeuge. Krauss stehe zwar künstlerisch in einer Reihe mit Männern wie beispielsweise Jackson Pollock. Im Gegensatz zu Pollock brauche sie jedoch nicht den Rausch um Malen zu können, sondern begebe sich erst durch das Malen selbst in einen Rausch.

Zu sehen ist die Ausstellung in der Kreisverwaltung montags bis donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 15 Uhr.