Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Landesbetrieb Mobilität Trier teilt mit, dass ab Montag 2. Dezember die Übergangskonstruktionen an der Moselbrücke Minheim instandgesetzt werden. Hierfür ist eine halbseitige Verkehrsführung auf der Moselbrücke erforderlich. In Folge der Arbeiten kann es auch auf der B 53 zu Verkehrsbehinderungen durch die Ampel im Einmündungsbereich zur Kreisstraße kommen.

Um die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten, wird die Verkehrsführung mehrfach geändert. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis 20. Dezember dauern, sodass die Verkehrsbinderungen an den Feiertagen nicht mehr bestehen sollten.

Die Stahlkonstruktion zur Überbrückung der Längenänderungen durch Erwärmung oder Abkühlen der Brücke wird teilweise ausgebaut, vom Rost befreit, beschichtet und wieder eingebaut. Daneben werden die Gummidichtelemente zwischen den Stahlträgern erneuert sowie die Unterkonstruktion instandgesetzt. Die Kosten betragen circa 140000 Euro. Die Maßnahme ist zur Verkehrssicherheit und zur Dauerhaftigkeit der Brücke erforderlich.

Ab Montag, 2. Dezember, beginnen auch die Bauarbeiten für die Deckenerneuerung zwischen Wederath und Götzeroth  im Zuge der Kreisstraße K106. Wegen fehlender Fahrbahnbreiten müssen die Bauarbeiten unter Vollsperrung durchgeführt werden. Damit verbunden sind aber auch die Verkürzung der Gesamtbauzeit und qualitativ bessere Voraussetzungen.

Die Umleitungsstrecke verläuft ab Wederath über die K105 in Richtung Kommen, Longkamp  nach Götzeroth und umgekehrt. Die Vollsperrung wird bei entsprechender Witterung bis Ende Januar 2014 eingerichtet bleiben.

Bei den Sanierungsarbeiten wird der asphaltgebundene Straßenoberbau verstärkt. Zwei Asphaltschichten werden neu aufgebaut. Die Straße wächst somit um einige Zentimeter in die Höhe. Die Ausbaulänge beträgt insgesamt rund 2,45 Kilometer. Die Kosten betragen rund 400000 Euro und werden vom Kreis Bernkastel-Wittlich getragen. Der Anteil des Landkreises wird zu 77 Prozent vom Land Rheinland-Pfalz gefördert.